Was ist das eigentlich immer mit uns Männern und Kondomen?! Wir haben ja schließlich auch kein Problem damit, uns Gummistiefel anzuziehen, wenn es draußen regnet, oder eine Schutzfolie auf unser Handy-Display zu kleben, um es vor Kratzern zu bewahren. Rein  intellektuell sind wir also offenbar in der Lage zu verstehen, dass es manche Dinge gibt, vor denen sich auch ein echter Kerl schützen muss. Und je mehr Kerl wir sind, umso mehr Bedeutung sollte man dieser Einsicht gerade in Sachen Sex beimessen. Warum also, sind Lümmeltüten bei uns so unbeliebt?

Schließlich mögen wir doch praktische Dinge. Und so ein Kondom löst als einziges Verhütungsmittel gleich zwei Probleme auf einmal: Zum einen können wir uns nicht mit Geschlechtskrankheiten anstecken und zum anderen setzen wir nicht ungewollt irgendwelche Blagen in die Welt, deren Fotos den Platz in Portemonnaie einnehmen, wo vorher das Geld war.

Lustkiller und Lebensretter

Dennoch neigen wir typischerweise sogar im Falle eines One-Night-Stands zu Vermeidungstaktiken im Stile von „Ohne fühlt es sich echter an“ und „Ich will dir so nahe sein wie möglich“. Tatsächlich ist die darauf folgende Debatte ein weit größerer Lustkiller, als es jedes Kondom sein könnte, wenn die Frau denn klug genug ist, sich darauf nicht einzulassen.

Denn natürlich sind die oben genannten Argumente – seien wir doch mal ehrlich – Blödsinn und bloß manipulatives Gewäsch. Aber irgendeinen Grund muss unsere tiefverwurzelte Aversion gegen Kondome ja haben – und genau den will die „U.S. Food and Drug Administration“ nun herausgefunden haben.

Den Erkenntnissen der amerikanischen Behörde zufolge ist die Standardgröße von Kondomen nämlich schlicht und einfach zu groß für den durchschnittlichen Penis. Dieser beträgt nach deutschen Maßstäben 14,6 Zentimeter Länge und 11,8 Zentimeter Umfang. Tja, und wenn man sich dann ein Standard-Präservativ mit 17 Zentimeter Länge und 10,5 Zentimeter Umfang überstülpt, lässt das unser bestes Stück in einem unvorteilhaften Licht erscheinen.

Wir denken, aus dieser Perspektive sollten gerade Frauen, die sich mit dem Vermeiden falscher Größen schließlich gut auskennen sollten, ein wenig besser verstehen, warum Männer sich so dermaßen gegen Pariser sträuben. Nun ließe sich das Problem natürlich ganz bequem aushebeln, indem betroffene Kerle sich einfach kleinere Kondome kaufen. Aber das ist im Laden dann ja auch wieder extrem peinlich:

„Ich hätte gerne eine Packung Kondome. Die Kleinen, bitte!“

Quelle: woman.at