Für viele Männer gibt es nur wenig, das so lecker ist wie Fleisch- und Wurstwaren. Und für viele Männer gibt es nur wenig, das so schlimm ist wie die Vorstellung, unfruchtbar zu werden. Nun haben Bostoner Forscher herausgefunden: Beides steht miteinander in Verbindung.

Zumindest, wenn die Rede von verarbeiteten Fleisch- und Wurstwaren ist. Denn eine Studie mit 141 Paaren bei In-vitro-Behandlungen zeigt nachweislich: Der Konsum von verarbeiteten Fleisch- und Wurstwaren wie Salami, Bratwurst, Speck, Dosenfleisch oder in Fertigmahlzeiten, beeinflusst die Fruchtbarkeit eines Mannes.

Bei der Studie lag die Erfolgsrate der Männer, die derartige Waren verzehren, lediglich bei 54 Prozent, wohingegen Männer, die bei ihrer Ernährung zu nicht verarbeitetem Geflügelfleisch greifen, eine Erfolgsrate von 82 Prozent bei den Befruchtungen vorweisen konnten.

Bestätigt wurde das überdies dadurch, dass diejenigen Geflügelfleischesser, die mehr davon verzehrt hatten als jene, die sich mit wenig Geflügelfleisch begnügten, um 13 % erfolgreicher als ihre Mitprobanden waren.

Rebecca Sokol von der US-Gesellschaft für Reproduktionsmedizin in einem Kommentar zu dieser Untersuchung: „Viele Studien haben gezeigt, dass die richtige Ernährung die menschliche Fruchtbarkeit be-einflussen kann. Doch unsere Ernährungsweisen sind so komplex, dass es oft schwierig sein kann, herauszufinden, welche Lebensmittel unsere Fortpflanzung beeinflussen. Diese Studie legt nahe, dass die Art von Fleisch, die ein Mensch verzehrt, die Qualität seines Spermas und seine Fähigkeit, ein Ei zu befruchten, nachhaltig beeinflussen kann.“

Eine gesunde Ernährung ist laut Sokol ein einfacher Schritt, nicht nur seine Fortpflanzungsfähigkeit, sondern seine ganze Gesundheit zu verbessern.
Nicht, dass daran noch irgendwer Zweifel hegen würde …