Normalerweise berichten wir bevorzugt über Studienergebnisse, die uns Männer in einem guten Licht erscheinen lassen. Um uns nun aber nicht vorwerfen lassen zu müssen, mann.tv ergreife im Kampf der Geschlechter Partei, soll auch Folgendes Erwähnung finden:

Der Playboy fragte 1.000 repräsentative Männer (was auch immer das bedeuten mag), was sie denn so bevorzugt in ihrer Freizeit treiben. Na ja, und um nicht lange drum herum zu reden, Zeit mit der Liebsten (11,9 Prozent) landete nur auf Platz drei. Hinter Fußball (13,6 Prozent) gucken und rumgedödel am Smartphone, Tablet oder PC (30,4 Prozent).

Tja, klingt vielleicht nicht schön, macht mathematisch aber Sinn, da Sex nun mal einfach nicht so lange dauert, wie die GTA-Kampagne. Nun gut, 90 Minuten dagegen wären zwar sicherlich machbar, aber beim Fußball wechseln schließlich immer wieder die Partner, was das Interesse in nicht unerheblichem Maße steigert.

Unterm Strich sollten Frauen froh sein, überhaupt auf dem Treppchen zu stehen. Immerhin gäbe es auch noch Autos, Kumpels, Bier, Werkzeuge, Grillen, den Garten, Klischees, die es zu erfüllen gilt, und so weiter und so fort.