Von vielen wird das Thema belächelt oder nicht für bare Münze genommen: Sexsucht. Doch die Betroffenen leiden, verlieren ihre Lebensgefährten und gefährden ihre finanzielle Situation, sowie ihr Leben: Denn viele haben gefährlichen Sex mit Wildfremden. Tausende Menschen auf der ganzen Welt wissen von diesem Leiden ein Lied zu singen. So auch der Student Jamie, der dem Portal „news.com.au“ von seinem Zustand berichtete.

So erzählte er etwa, dass er dreimal am Tag masturbieren musste oder gezwungen ist, sich im Internet Sexdates zu organisieren, um sich zu befriedigen: „Ich gehe enorme Risiken ein und würde mein Sexualverhalten durchaus als gefährlich bezeichnen. Ich habe das einfach nicht mehr unter Kontrolle“, so der 30-Jährige. Im Prinzip würde er sich nur noch dafür schämen, dass er seinem Trieb auf diese Weise unterworfen sei.

Süchtiger schläft mit Männern, ohne homosexuell zu sein

Ein anderer, gerade einmal 19-jähriger Brite berichtete, dass er bereits im Alter von 15 täglich bis zu 50 Orgasmen hatte, pro Woche über 14 Stunden Pornos im Netz konsumierte – und noch konsumiert: „Pornos sind wie Kokain. Ich fühle mich abhängig und kann nicht aufhören.“ Ein anderer Sexsüchtiger, der 42-jährige Aaron, verfügt über deutlich mehr Kleingeld als die beiden genannten Herren, die noch studieren. Aaron bestellt sich gleich mehrere Callgirls pro Woche nach Hause.

Treibt er es nicht mit Escort-Girls, trifft sich Aaron lt. eigener Auskunft mit fremden Frauen für eine schnelle Nummer in Parks oder auf öffentlichen Toiletten. Doch seine Sucht geht noch weiter, auch bei Männern sucht er seine Befriedigung: „Eigentlich bin ich nicht homosexuell, doch ich schlafe trotzdem mit Männern“, so der 42-Jährige. Sein Versuch, diese Verhältnisse zu beenden, resultierte darin, dass er in nur einem Monat mit gleich 30 verschiedenen Personen Sex hatte.

Die Sexsucht überschattet das Leben dieser Menschen, Beziehungen und Ehen zerbrechen an ihren unstillbaren Gelüsten. Beziehungen und Treue überleben diesen Zustand nicht, der durch keine noch so tiefe Befriedigung dauerhaft gesättigt werden kann – bis ihm alles untergeordnet wird, auch Hobbys und Freunde, weil die Suche nach dem nächsten Sexabenteuer alles kontrolliert.

Quelle: .tag24.de