Internet-Dating-Portale erfreuen sich einer stetig wachsenden Beliebtheit. Kein Wunder, wird doch mit schnellem und unkompliziertem Sex geworben. Und das ist offenbar nicht bloß ein leeres Versprechen! Denn die Regierung warnt nun vor einer rasanten Zunahme von Infektionen mit sexuell übertragbaren Krankheiten!

Schuld soll eben jene Vielzahl an einschlägigen Portalen sein, welche laut diesem Regierungsbericht über die Strategie zur Eindämmung sexuell übertragbarer Infektionen „die Kontaktaufnahmen verändern und erleichtern“, was in der Folge Einfluss auf unser Sexualverhalten habe.

Die Zahlen geben den Experten recht: Von 2009 bis 2014 hat sich allein die Zahl der Syphilis-Infektionen mehr als verdoppelt. Auch wird vor einer zunehmenden Ansteckungsgefahr mit Gonorrhö (Tripper) und Chlamydien gewarnt, da viele Erreger mittlerweile gegen Antibiotika resistent geworden sind.

Der Bericht geht ferner auf „neue Gruppen“ von Drogenkonsumenten ein, die sich mit Partydrogen wie Crystal und Speed Substanzen einverleiben, welche sich ebenfalls auf das Sexual- und Schutzverhalten auswirken. Dennoch betrifft das Problem uns alle, denn:

„Jeder Mensch kann sich mit einer sexuell übertragbaren Infektion anstecken. Die Anzahl der Sexualpartner, die sexuelle Orientierung, Sexualpraktiken, psychische Instabilität sowie psychosoziale Faktoren haben Einfluss auf das Risiko, sich zu infizieren.“