Neuartiges Sex-Toy: „Balldo“ macht aus euren Hoden einen zweiten Penis – In Ermangelung passenderer Worte überlassen wir die Einleitung ausnahmsweise einfach mal den Machern des … recht speziellen Produktes, welches wir euch im Folgenden vorstellen wollen:

„Eine neue Ära des Sex ist angebrochen! Wir haben das weltweit erste Sexspielzeug entwickelt, das es Ihnen ermöglicht, Ihren Partner mit Ihren Eiern zu penetrieren und ein Vergnügen zu entfesseln, das Sie noch nie zuvor erlebt haben. Lassen Sie die Ballsex-Revolution beginnen!“

Markige Sprüche, mit denen die Firma Nadgerz Inc. ihren „balldo“ anpreist: ein Sextoy, das die Hoden eines Mannes zu einem zweiten Penis umfunktioniert. Salopp ausgedrückt ein Eier-Dildo, also. Oder im englischen „Ball-Dildo“, was abgekürzt eben „balldo“ ergibt.

Auf der Crowdfunding-Plattform „Indiegogo“ lernen wir:

„Die Außenseite der männlichen Eier hat fast die gleiche Anzahl an Nervenenden wie die Vulva der Frau. Die Hoden wurden lange Zeit als stimulierbares Sexualorgan übersehen – der balldo™ ändert das für immer ...“

Um es noch mal deutlich zu machen: Mit den „balldo“ soll es möglich sein, die Hoden beim Sex in die Partnerin oder den Partner einzuführen, was laut den Machern angeblich einen Hoden-Orgasmus – oder wie sie es fachmännisch nennen: „Ballgasm“ – möglich machen soll, der sich gewaschen hat. Wir zitieren abermals:

„Mit dem balldo können Sie nicht nur Ihre Hoden in Ihren Partner einführen, sondern auch stoßen, fast genauso wie mit Ihrem Penis.“

Dabei werden die Nervenenden in der Haut des Hodensackes stimuliert. In Kombination mit dem ungewohnten Stoßgefühl und dem Penis, der bei der ganzen Nummer wortwörtlich zum Greifen nahe ist, verspricht der Hersteller nicht weniger als „die Besteigung des Everest der Sexwelt des Eindringens.“

Damit das Ganze funktioniert, müssen zunächst einmal die Hoden rasiert und eingecremt werden. Dann zieht man sich den „balldo“ über und ergänzt ggf. mit den Abstandsringen, um … sagen wir mal, die Zeltstange auch wirklich stramm aufzustellen.

Sollten die beiden mitgelieferten Ringe nicht ausreichen, kann man separat welche nachbestellen. Menschen, die wiederum eher knapp bestückt sind, oder gar unter erektiler Dysfunktion leiden, soll der „balldo“ indes „eine zweite Chance [geben], zu gefallen und zufrieden zu sein.“

Das Finanzierungsziel auf Indiegogo ist längst erreicht. Das „balldo“-Set soll ab Mai 2021 zum Preis von umgerechnet knapp 50 Euro zu haben sein.

Quelle: balldo.com