Wrestling-Legende mit Muscle-Cars: Hulk Hogan zeigt seine Autosammlung – Dank der sozialen Medien kann man seinen Stars heutzutage so nahekommen, wie noch nie zuvor. Flugs mit dem Smartphone ein Video gedreht, auf Instagram und Co. geteilt und schon können Millionen Follower dem (vermeintlichen) Privatleben beiwohnen.

Diese neue Form der Selbstdarstellung kann zwar mitunter gehörig nerven, bisweilen ist ein Einblick in die heiligen vier Wände der Prominenten aber auch ganz spannend, so wie im Falle von Wrestling-Legende Hulk Hogan.

Dabei haben wir den folgenden Clip eher seinem Sohn Nick zu verdanken, der gerade zu Besuch bei seinem „Pops“ ist und sich vorgenommen hat, den Menschen da draußen einen Einblick in die väterliche Autosammlung zu gewähren.

Hogan ist nämlich ein ziemlicher Autonarr. Eine Begeisterung, die der Zwei-Meter-Hüne an seinen Sohn weitergegeben hat. Und so sind es von der küstenseitigen Terrasse mit Pool und Bootssteg dann auch nur wenige Schritte bis in die Garage, wo Nick direkt auf das erste Prachtstück stößt: einen 68er Dodge Charger RT.

Und direkt daneben, genauso gut gepflegt und glänzend: Ein schwarzer Chevrolet Caprice, den der junge Hogan recht treffend mit „Sieht aus wie der Wagen, den der Teufel fahren würde“ beschreibt.

Hulks Filius wird nicht müde zu betonen, dass sein Vater, was die Sauberkeit der Wagen betrifft, recht pingelig zu sein scheint. Es verwundert daher auch nicht, dass man sich im Lack der Wagen förmlich spiegeln kann, die der Wrestler uns kurz darauf in einer weiteren, externen Garage präsentiert.

Darunter auch ein 71er Plymouth 'Cuda 440 „Six Pack“. Nicht nur Hogans Meinung nach der Star seiner Sammlung. Was für eine Schönheit …