Mit Geschwindigkeitsrekorden auf dem Eis ist das so eine Sache – nicht jeder findet Sport mit Schlittschuhen spannend. Anders sieht es hingegen aus, wenn Fahrzeuge beteiligt sind. Wusstet ihr, dass es einen Weltrekord für Schnellfahren auf dem Eis gibt und dass dieser verblüffend hoch liegt? Er wurde unlängst gebrochen – und das mit einer Geschwindigkeit, bei der man auch auf Asphalt mit den Ohren schlackern würde.

325 Stundenkilometer betrug die alte offizielle Rekordgeschwindigkeit. Auf. Einer. Eisfläche. Man kann nur mutmaßen, welche Unmengen fahrerisches Können es verlangt, ein Auto da unter Kontrolle zu halte. Seinerzeit wurde die Bestmarke aufgestellt vom „Buldre Racing Team“ in Årsunda in Schweden. Das benutzte zum Erreichen dieses Meilensteins einen getunten Audi B5 S4 Avant.

Doch eben diesen Eigenrekord hat „Buldre“ nun selbst in seine Schranken gewiesen. Mit einem Klassiker, dem BMW E30 M3. Klar, dass die Serienversion dieses automobilen Urgesteins niemals die Power hätte, den Rekord des Vorgängers zu überwinden. Also verpasste man dem bayerischen Musterbild kurzerhand ein Motorenlifting mit der Maschine eines Toyota 2JZ und feilte noch daran.

Das Endergebnis: Kaum zu bändigende 1300 PS, die ihre Kraft nicht am Asphalt, sondern auf einer Eisdecke erproben. Das Ergebnis: ein neuer Weltrekord mit 346,82 km/h Spitze.

Quelle: jalopnik.com