Weil die Besitzer nicht für einen Parkplatz zahlen wollten: Drei Porsches während Porsche-Treffen gestohlen: Dass man bei dem Versuch zu sparen am Ende nicht immer billiger wegkommt, mussten drei Porsche-Fahrer anlässlich des alljährlich im nordrhein-westfälischen Dinslaken stattfindenden Porsche-Treffens am eigenen Leib erfahren. Anstatt die 30 Euro für den bewachten Parkplatz zu zahlen, stellten diese ihre Sportwagen in einer nahegelegenen Seitenstraße ab – und sollten diese Entscheidung bitter bereuen.

Mehr als 2.500 Sportwagen-Fans trieb es in diesem Jahr zu Europas größtem Porsche-Treffen.

Entsprechend viel Schau- und Sachwert versammelt sich jedes Mal wieder auf der Trabrennbahn. Doch nicht jeder möchte seinen Liebling dort aus- oder zumindest abstellen, so dass es auf den Parkplätzen der Nebenstraßen am Rande des Geländes fast ebenso spektakulär zugeht.

Ein Fest für Autodiebe, und so kam es dann auch, dass am Sonntag drei wertvolle Porsches gestohlen wurden.

Mit Blick auf die Security auf dem Platz erklärt der Veranstalter des Events Ingo Rübener laut „Bild“ achselzuckend:

„Von hier kann nichts verschwinden.“

Rübener weiß aber auch: „Der Eintritt pro Fahrzeug kostet 30 Euro. Das wollten einige scheinbar sparen und parkten außerhalb in den Nebenstraßen. Dort geht man die Gefahr ein, dass der Wagen gestohlen werden kann. So ein Treffen mit so vielen wertvollen Autos lockt leider auch Diebe an.“

Die von dem Diebstahl betroffenen Autos waren an der Heinrich-Nottebaum-Straße, an der Wiesenstraße und im Bereich Bachstraße/Weidenstraße abgestellt worden.

Gestohlen wurden irgendwann zwischen 10.30 und 17 Uhr ein schwarzer Porsche 911 (Kennzeichen: E-H 911 H), einen weißer 911er (MH-RM 911 H) und einen blauer Carrera SC 3.0 (K-LM 80).

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Dinslaken unter der Telefonnummer 02064-6220 entgegen.

Quelle: bild.de