Solltet ihr zu den Menschen gehören, die beim kleinsten Lackschaden an ihrem Auto schon beinahe in Ohnmacht fallen und schon gar nicht ertragen können, wenn ein Klassiker auf vier Rädern Schaden nimmt, dann schaut ihr jetzt besser weg. Denn in diesem Video erlebt ihr die letzten Momente eines wunderschönen Ferrari 360 Spiders, bevor er unter den Ketten eines Bulldozers endet.

Die Behörden auf den Philippinen nahmen sich dieses prächtigen Klassikers an, weil er mutmaßlich ins Land geschmuggelt worden war. Präsident Rodrigo Dutertes Kurs gegen Fahrzeugteil-Schmuggel aller Art in sein Land ist eisenhart und seit einigen Jahren bekannt. Nun erwischte es eben diesen Spider – ein Anblick, der Fahrzeugliebhabern weltweit kalte Schauer über den Rücken treibt.

Laut dem Nachrichtenportal „Gulf News Asia“ war der Ferrari 360 Spider vom Zoll konfisziert worden, nachdem er als „Ersatzteile“ ins Land gebracht worden war. Der örtliche Zollkommissar Rey Leonardo Guerrero erklärte dem Portal: „Das Fahrzeug wurde fälschlicherweise als Autoteile deklariert, um die Zahlung der korrekten Steuern zu vermeiden.“

Erst im August letzten Jahres waren unter Duterte 68 Autos und Motorräder, darunter ein Lamborghini Gallardo, einige Porsche 911, etliche BMW, ein Nissan Skyline, ein Ford Mustang Cabrio und viele weitere verschrottet worden, statt sie zu versteigern oder an Liebhaber zu verkaufen. Der Gesamtwert der zerstörten 68 Vehikel belief sich seinerzeit auf 5,89 Millionen US-Dollar (umgerechnet ca. 5,29 Millionen Euro).

Jetzt ist dieser Wert durch die Verschrottung eines Klassikers noch einmal angestiegen.

Quelle: carscoops.com