VW Beetle GT von JP Performance: Erster Umbau im DTM-Look fertig – Fans des Rennspiels „Gran Turismo Sport“ dürften wissen, dass es im Spiel einen Renner in Form eines VW Beetle GT gibt. Doch nun ist bekannt, dass dieses wilde Fahrzeug auch ein Bodykit hervorgebracht hat. Verwirklicht wird das von keinen Geringeren als JP Performance GmbH und Prior Design – und das erste Schmuckstück ist auch schon fertig, wie das Video von Jean Pierre Kraemers Unternehmen zeigt.

Wer glaubt, VW-Käfer und Tourenwagen-Sportlichkeit gingen nicht zusammen, dürfte bei diesem Bodykit mit den Ohren schlackern. Bzw. sich die Augen reiben. Wie die Kollegen von „Carscoops“ sagen, sehen wir hier einen Wagen, der wie ein stilechter Nachfolger des Beetle RSi aussieht und mit seinen Rennsport-Akzenten selbst VWs 2011 Beetle R Konzept in die Schranken weisen könnte.

Markante Einlass-Symphonie

Nicht nur die Front mit dem breiten Flügel zieht Blicke auf sich, insbesondere die vorderen Kotflügel mit den markanten Einlässen bannen das Auge förmlich, laden dazu ein, betrachtet zu werden, ziehen den Betrachter an der Karosserie entlang. Der VW Beetle GT von JP wirkt wie ein rasanter, rollender Lufteinlass – schnittig, kraftstrotzend und aerodynamisch. Hier kommt echtes DTM-Flair auf. Abgerundet wird das Ganze durch die Endrohre direkt hinter den vorderen Kotflügeln – raketenartig.

Trotz der markant-sportiven Designentscheidungen ist der Wagen immer noch unverkennbar ein Beetle. Besagte Änderungen des Bodykits machen dabei nicht bei der Karosserie halt, sondern umfassen auch den Splitter am vorderen Flügel und selbstverständlich auch die Fünfspeichen-Felgen. Apropos Flügel: Der Heckspoiler macht hier einen Beetle, auf dessen Look so mancher Porsche neidisch sein dürfte.

Kompatible Plattform für Leistung

JP Performance GmbH und Prior Design haben sich aber nicht mit der Karosserie und den Reifen begnügt. Da der jüngste Beetle auf der MQB-Plattform von VW fußt, können Performance-Komponenten auch aus VW Golf GTI, Golf R, Audi TT RS und RS3 verbaut werden. Entsprechend wurde der Motor bei der Variante im Videoi getunt, dürfte also noch stärker als die 400-PS- und 500-Nm-Basis sein.

Das Beetle GT Bodykit wird auf 53 Stück limitiert sein – und seinen Schöpfern zufolge haben sowohl Volkswagen als auch „Gran Turismo“-Entwickler Polyphony Digital ihren Segen zu diesem Speedkäfer gegeben. Preis für das Bodykit ohne Motor-Tuning: 5.990 Euro. Das visuelle Update soll dabei mit allen Beetles der jüngsten Generation kompatibel sein.

Quelle: carscoops.com