Umgangssprachlich ist häufig die Rede davon, dass Platz in der kleinsten Hütte sei. Dass sich dieser gastfreundschaftliche Grundgedanke sich nicht nur auf Wohnraum beschränken muss, beweist das folgende Video. Platz ist im kleinsten Motorraum, müsste es in dem Falle treffend heißen, denn was der Besitzer des massiv aufgebohrten Minis alles in die Karre gequetscht hat, ist schon beeindruckend. Zumal der Kerl gerade mal 22 Jahre alt ist.

Zugegeben, einen automobilen Winzling mit einem Honda-Motor zur Taschenrakete aufzurüsten, ist nicht unbedingt was Neues. Der kleine Scheißer hier ist aber wahrlich ein Prachtexemplar seiner Gattung, verrichtet unter der Motorhaube des Wagens doch ein B16 Honda VTEC 1,6-Liter-Motor mit GT3076R-Turbolader seinen Dienst. Die Maschine würde auch sehr viel größere Fahrzeuge in einem irren Tempo von A nach B katapultieren. Und jetzt stellt euch vor, was dieses Monstrum aus einem Mini macht – aus der kleinen Ausführung wohlgemerkt!

360 PS, verehrte Damen und Herren. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Und auch sonst geizt der Monster-Zwerg nicht mit inneren und äußeren Werten. 750-ccm-Einspritzdüsen, eine ganze Reihe von Kühlern, ein kühner Flügel und der größte Satz Wilwood-Bremsen, den man für 13-Zoll-Felgen erstehen kann. Dazu noch die fachmännische Modifizierung des Innenraums mit dem angepassten Armaturenbrett, Fiberglasverkleidungen, Recaro-Sitzen, Rennpedalen, Fünfgang-Schnellschaltgetriebe und dem neuen Lenkrad als i-Tüpfelchen.

Serienmäßig ist an dem Wagen eigentlich nur noch die Karosserie. Und als wäre das alles noch nicht genug, möchte der Besitzer den Power-Kobold noch weiter aufmotzen. Aus Frontantrieb soll Allrad werden. Außerdem soll die Leistung am Ende unfassbare 500 PS betragen. Und spätestens dann ist der Begriff Rennsemmel vollkommen neu definiert.

Quelle: motor1.com