Vollgas auf dem Eis-See: Männer montieren Stachel-Walzen an ATV – Wenn einen die Langeweile im Würgegriff hat, kommt man auf seltsame Ideen. Zum Beispiel Fahrzeuge zweckentfremden. Das gilt insbesondere dann, wenn ein paar weitere Faktoren hinzukommen: Etwa, wenn man über viel Geld verfügt – zum Beispiel, weil man einen YouTube-Kanal hat. Lebt man dann noch in den USA, wo es bekanntermaßen keinen TÜV gibt, und hat Zugang zu einer Werkstatt und ausreichend Land, kann man jeder (fixen?) Idee nachgehen. Das beweist der Herr aus diesem Video, der „Todeswalzen“ an seinen Pick-up montiert …

Der junge Mann, dessen Baseballkappen-Aufdruck im besten wie im schlechtesten Sinne all das ausdrückt, was es über diesen Clip zu wissen gilt, nennt seinen Kanal „Whistlin Diesel“. Mit Montagen ungeeigneter Bereifung an Monster Trucks und Videos mit Feuerwaffen brachte es der „Dieselpfeifer“ vom anonymen Dasein als bescheidener Landwirt zu einem lukrativen YouTube-Channel mit Millionen von Abonnenten und Followern in den sozialen Netzwerken. Nun lebt der Bursche seinen Traum.

Berühmt-berüchtigt ist „Whistlin Diesel“ bei Fans, weil er wohl wenig auf sein eigenes Wohlergehen bei diesen Videos achtet. Der Mann ist jung, er riskiert viel, unlängst zu sehen, als er mit einem Scharfschützengewehr Kaliber 50 aufgesetzte Schüsse platzierte und ihm ein Querschläger dabei fast die Stirn wegriss. In diesem Video springt er mit den eigens geschweißten Klingenwalzen – er nennt sie „Reaper Wheels“, „Sensenmann-Räder“ – erst einmal Trampolin.

Vielleicht sind die Dinger auch Bestandteil von Erntemaschinen, heißen deshalb schlicht „Ernterwalzen“, und wir überinterpretieren. Bleibt sich am Ende aber gleich – jedenfalls montiert er diese Teile an ein ATV des Herstellers RZR und dann geht es damit ab auf einen gefrorenen See, wo die Sporenräder ordentlich Eis kosten dürfen.