Eigentlich unglaublich, aber aktuell rufen Fahrzeughersteller wie am Fließband einige ihrer Fahrzeuge zurück. Nach Porsche und General Motors ist nun Volkswagen dran, wo man schlappe 600.000 Caddys wegen eines Defekts zurückrufen muss.

Zwar besteht keine Lebensgefahr, aber zumindest kann der Mangel ziemlich schmerzhaft für den Halter werden. Denn die Heckklappe des VW Caddy kann plötzlich ohne Zutun zufallen.

Genauer gesagt kann sich die Befestigung der Gasdruckdämpfer der Kofferraumklappe lösen. Es betrifft einen Teil der Fahrzeuge, die zwischen November 2003 und Januar 2013 gefertigt wurden. Deshalb ruft Volkswagen jetzt 598.000 Caddy zurück in die Werkstatt. In Deutschland sind rund 284.000 Fahrzeuge betroffen.

Ein Problem, das sicher nicht für ein gutes Image des Herstellers förderlich ist. Zeigten doch schon Modelle wie der VW Tiguan oder der Pick-up Amarok 2.0 Turbodiesel Probleme, die Fahrzeughalter nachträglich in die Werkstätten zwangen.