Wenn der Winter da ist, bedeutet dies für Autofahrer zweierlei: Hoffentlich hat man daran gedacht, die Sommerbereifung frühzeitig durch schnee- und glättegerechte Schluffen zu ersetzen. Oder besser noch: Schneeketten aufgezogen. Und hoffentlich geben die anderen im Straßenverkehr genauso gut acht wie man selbst. Wenn nicht, dann sind Unfälle vorprogrammiert – so wie in diesem Ballett aus Blechschäden, Pirouetten und oftmals eindeutig vermeidbaren Crashs.

Denn wenn schlechte Sicht und Glätte herrschen, ist es umso unverzichtbarer, ganz besonders aufmerksam auf den Verkehr zu achten und vorsichtig zu fahren. Sicher, man kann das auch bleibenlassen – doch wie sagen die jungen Leute heutzutage: Kannste machen, ist dann aber eben scheiße. Davon können die Fahrer aus dieser Kompilation ein Liedchen singen. Die stammt – einmal mehr – aus russischen Gefilden, wo im Straßenverkehr die Uhren eben anders ticken.

Von Abstand halten haben manche dieser Glanzlichter der automobilen Fortbewegung dabei ebenso wenig gehört wie von simpelsten Vorfahrtregeln beim Linksabbiegen. Andere haben einfach nur Pech, verlieren auf den winterlichen Straßen die Traktion und geraten so ins Schleudern. Die Sache mit dem Tanklaster, der die Leitplanke in den Gegenverkehr durchbricht ist da schon ernster und richtig gruselig. Dann wäre da noch der Typ, der beschließt, seine Containerfracht auf dem Parkplatz neben der Fahrbahn zu löschen … Und so weiter, und so fort.