Opel. Wohl keine Automarke ist so sehr mit dem Auf und Nieder der deutschen Wirtschaftsgeschichte verzahnt, seit Adam Opel 1862 in Rüsselsheim die erste Nähmaschine vom Band gehen ließ. Später sattelte das Unternehmen auf Autos um – der Anfang einer langen gemeinsamen Geschichte. Ganz weit vorne in der Riege der Opel-Modelle: der Manta. Ein Werbespot aus der guten alten Zeit feiert das Kultmobil auf heute unfreiwillig komische, aber eben auch charmante Weise. Seht selbst.

Es ist noch nicht lange her, dass Opel-Boss Michael Lohscheller ankündigte, dass „Opel Fahrzeuge deutscher als je zuvor“ werden würden. Schaut man sich diese Werbe-Szenen aus den 70ern an, dürfte man sich fragen, wie Herr Lohscheller das hinbekommen möchte. Wir haben noch keinen anderen Werbefilm gesehen, der auf so herrliche Biedermeier-Art bereits derart „deutsch“ ist. Was hier an schrägen Phrasen und Szenen unfreiwilliger Komik abgefeuert wird, hat Kultcharakter.

Prädikat: „Ideal auch im Stadtverkehr von heute!“

Das meinen wir übrigens im besten, freundlichsten Sinne, wir sind keine Lästermäuler. Aber wenn ein Sprecher im bierernsten Tonfall Sätze wie die gleich folgenden verkündet, während im Hintergrund an alte Pornos oder „Lümmel von der ersten Bank“ erinnernde Schlager-Mucke aus dem Off säuselt, ist das lustig und wirkt für heutige Sehgewohnheiten eben mehr als nur etwas kurios. Vor allem, während „Er“ „Ihr“ dabei in die Bluse langt:

„Kein Manta verschenkt zu viel Ihrer Zeit, bis Sie Ihre Reisegeschwindigkeit erreichen. Der Manta bringt Sie hin – zum Pferderennen nach Baden-Baden(!). Zu einem Essen zu zweit. Dorthin, wo die weit berühmte Küche jeden Umweg lohnt. Zu den Treffpunkten der Jungen und Junggebliebenen.“ Wie heißt es doch so schön: Früher war alles besser?