Erinnert sich hier noch jemand an die kultige Kifferkomödie ‘Ey Mann, wo ist mein Auto?‘ Ihr wisst schon, dieser höchst seltsame Streifen, in dem zwei ziemlich fertige Typen eine Nacht hinter sich bringen, die sie am nächsten Tag komplett zerstört noch einmal rekapitulieren müssen – um sich zu erinnern, was sie gemacht haben und wo ihr Wagen steht. Es gibt jetzt eine inoffizielle Fortsetzung. Sie heißt: Ey Mann, da brennt dein Auto!

Okay, zugegeben, extrem dämliche Einleitung. Gehen wir also zu den Tatsachen über: Der Jaguar XJ 220 ist nach wie vor, trotz der 22 Jahre, die das Modell auf dem Buckel hat, einer der schönsten und nicht nur ästhetisch wertvollsten Supersportwagen der Welt. Nur 275 dieser auf Rennsport-Prototypen basierenden Grazien wurden je gebaut – und schon bei ihrer Einführung brachte es die Raubkatze auf einen stattlichen Preis von umgerechnet knapp einer Million Euro.

Die „220“ im Namen geht auf die Straßenhöchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs zurück – 220 Meilen in der Stunde, umgerechnet etwa knapp 345 Stundenkilometer, ist das kurvenreiche Raubtier schnell. Mit einer Leistung von 549 Pferdestärken bei 7000 Umdrehungen in der Minute konnten sich damals wie heute nicht allzu viele Konkurrenzfahrzeuge mit diesem Renner messen. Wie viel Leistung so ein XJ 220 entfesselt, wenn man ihn denn von der Kette lässt, könnt ihr in diesem Video sehen – mit einem Burn-out, bei dem die Luft brennt …