Mit alten Karren kann man so tolle Dinge tun: Man könnte sie auf der Suche nach tollen Ersatzteilen noch tollere Autos ausschlachten. Man könnte sie auch restaurieren, ihre Fahrtauglichkeit herstellen und sie in echte Liebhaberstücke verwandeln. Alles Mögliche lässt sich mit Klitschen und Kultautos vergangener Jahre anstellen. Oder aber: Man nimmt die Turbine eines Düsenjägers und baut sie in einen Klassiker ein…

Immerhin ist es noch ein Traum für viele Auto-Fans, einmal ein Fahrzeug zu sehen, dessen Power auf Turbinen/Düsen basiert. Ein gewisser Igor Negoda hat diesen Traum verwirklicht. Technisch mehr als fit, hat der gute Mann die zusätzliche Antriebseinheit (APU: Auxiliary Power Unit) einer MIG-23 in die Finger bekommen. Genauer: Ein Fan auf YouTube hat ihm das Aggregat vom Typ TS-21 gratis verschafft.

Bis der Asphalt schmilzt

Falls ihr euch fragt: Was ist eine APU? Im Prinzip handelt es sich dabei wohl um eine sekundäre Turbine, deren einziger Daseinszweck es ist, das Haupttriebwerk zu starten. Diese Turbine aus dem Kampfjet verfrachtete Igor in einen echten Klassiker, den 3er BMW E30. Damit verwandelte er den bei bajuwarischen Klassiker in ein asphaltschmelzendes Beschleunigungsmonster.

Beeindruckend, zumal die TS-21 nur knapp 60 Pferdestärken erzeugt. Aber bei einem Drehmoment von 400 Nm (295 lb-ft) und angeschlossen an das Standardgetriebe des BMW, ist die Beschleunigung mehr als nur knusprig. Zudem hat das Ding einen monströsen Sound, den wohl niemand in der Nachbarschaft ignorieren kann – gut, die absurde Menge an Qualm, die die Turbine produziert, macht das Fahren nicht unbedingt zum Vergnügen…

Quelle: carscoops.com