Niemand, der je auch nur eine Minute professionell in einer Werkstatt gearbeitet hat, kommt ohne aus: Kriechöle wie „Caramba“ oder „WD-40“ aus der Spraydose werden mit allem fertig, was festgerostet, blockiert, zugefressen und schlicht und einfach „vergriesgnaddelt“ ist. Das Zeug ist multifunktional einsetzbar und ein Helferlein bei mehr als tausend großen und kleinen Arbeitsschritten. Doch taugt es auch als Motoröl?

Kein allzu fern liegender Gedanke, ist das Zeug doch die Schmiere überhaupt, füllt Zwischenräume aus und sorgt dafür, dass Blockiertes sich wieder bewegen lässt. Klingt doch nach idealen Eigenschaften für ein Produkt, um auch einen Motor in Schuss zu halten und dafür zu sorgen, dass unter der Haube alles flutscht, oder? Sollte man zumindest als Laie meinen, der nicht über Temperaturen und Reibung nachdenkt.

Dachte sich wohl auch der Macher dieses Videos:

Der Betreiber des YouTube-Kanals „Life OD“ fährt kurzerhand mit seinen Kumpels in den Baumarkt und kauft kanisterweise WD-40. Sein Plan: das Motoröl eines alten Fords durch das Wunderöl zu ersetzen. Dann geht es ab an den See, wo das Gaspedal fixiert und die Maschine einem Härtetest unterzogen wird. Ob es funktioniert? Sagen wir es mal so: Das Video, das dabei am Ende herauskam, unterhält zumindest.