Auf dem Land/der Alm mag es „koa Sünd“ geben, wie ein deutscher Softcore-Streifen behauptet – dafür gibt‘s in der Freizeit dort auch nicht sonderlich viel zu tun. Da kommt man schon mal auf seltsame Gedanken. So wie der Herr aus diesem Video, der dem hauseigenen Pick-up-Truck auf seiner Farm eine „minimale“ Spurverbreiterung verpasst hat – aus Gründen. Welche das sind, bleibt wohl sein Geheimnis.

„WhistlinDiesel“ lautet der Name des YouTube-Kanals – und dieser Name ist Programm: Der gute Mann hält sogar nichts von Umweltschutz und schert sich auch nicht um Feinstaubbelastung, sondern gehört anscheinend eher einer der zahlreichen Gegenbewegungen in den USA an, die ausschließlich mit Diesel fahren. Einfach nur, um andere zu ärgern. Der Qualm in den Vorschaubildern seiner Videos spricht jedenfalls Bände.

In seinen Videos stehen das Landleben und Pick-ups im Vordergrund – so eben auch hier: Er verschraubt vier Stangen zur Spurverbreiterung direkt an der Radaufhängung seines Chevrolet Silverado Duramax. Daran befestigt er 1,21 Meter breite Monsterreifen, von denen jeder satte 181 Kilo wiegt. Dass das Ergebnis überhaupt fahrbar ist, verblüfft. Dass es beim Gewicht eines so schweren Pick-ups allerdings nicht lange gutgeht, eher weniger.