‘Drei Mann in einem Boot’ – ein uralter deutscher Heimatschinken. ‘Die Drei von der Tankstelle’ – ebenfalls. ‘15 Mann auf des toten Manns Kiste’ – bekanntes Piratenlied. Kennt man alles, irgendwie. Doch 17 Arbeiter in einem Auto? Der mag uns neu erscheinen, ist aber für gelenkige russische Männer mit einem gewissen Sinn für Humor nichts Besonderes. Zu bestaunen gibt es das Ganze in Videoform. Man muss es gesehen haben, um es zu glauben.

Wer kennt sie nicht, die Szenen mit den Zirkusclowns, die sich mit einer Überzahl von vier oder fünf Mann in ein winziges Auto quetschen und dann herauspurzeln? Die russischen Arbeiter aus diesem Video können darüber nur müde lächeln. Es könnte damit zu tun haben, dass sie in einer beträchtlich größeren Zahl in diesem Fahrzeug Platz genommen haben.

Der Wagen fährt auf die Kamera zu und hält. Die Türen öffnen sich. Männer steigen aus. So weit nichts Besonderes. Wäre da nicht die unumstößliche Tatsache, dass die Menge der Fahrzeuginsassen beim Aussteigen einfach kein Ende nehmen will! Spätestens, wenn selbst dem Kofferraum noch drei Kerle entsteigen, begreift man(n), dass Fahrgemeinschaften vor allem eine Frage der Effizienz und Raumnutzung sind. Ganze 17 Herren stehen schließlich um das Auto versammelt. Sollte man vielleicht auf dem Handy mal Leuten zeigen, wenn Züge oder Busse angeblich „zu voll“ sind. Es gibt immer Luft nach oben.