Hilfsbereitschaft in ein vom Aussterben bedrohter Charakterzug. Heutzutage machen die Leute doch lieber ein Foto von einem Unfallopfer, anstatt mit dem Smartphone Hilfe zu rufen. Okay zugegeben, eine recht düstere Sicht der Dinge, aber leider ist da durchaus etwas Wahres dran. Immerhin birgt Selbstlosigkeit auch immer eine gewisse Gefahr. Kein Scheiß: Es sollen schon Leute verklagt worden sein, weil sie bei einer Herzdruckmassage einem Menschen, der ansonsten gestorben wäre, wohlgemerkt, versehentlich die Rippen gebrochen haben.

Es gibt aber natürlich auch weniger krasse Situationen, bei denen man sich am Ende tatsächlich wünscht, besser keine Hilfe angenommen zu haben. Denn auch ein vermeintlicher Retter in der Not kann sich am Ende als kompletter Vollidiot herausstellen, der die Sache nur noch schlimmer macht. So nach dem Motto: „Einerseits Danke. Andererseits …

Das folgende Video ist ein prima Beispiel für einen solchen Fall. Der Fahrer des dort zu sehenden weißen Mitsubishis quält sich solange bei dem Versuch einzuparken, bis es einem seiner Passagiere zu viel wird. Man kann förmlich hören, wie der mit abfälliger Stimme posaunt: „Alter, wo hast du deinen Führerschein gemacht? Lass mich mal ans Steuer. Ich mach das!“, bevor er aussteigt, und die Sache selber in die Hand nimmt. Tja, dumm nur, dass der Knabe noch sehr viel beschissener Auto fährt als sein Kumpel.