Dragster-Rennen sind bei Autonarren beliebt, scheinen es aber aus ihrer Heimat USA nie in den deutschen Mainstream geschafft zu haben – korrigiert uns, wenn wir uns irren, das ist nur so ein Gefühl. Die riesigen Raketenschlitten, die die Viertelmeile mit Düsenantrieben und Ähnlichem knacken, sind jedenfalls beeindruckend. Doch viel beeindruckender ist dieser Zwerg, der mit den Großen mitbrüllen kann – und aus Italien stammt.

Ein Team von eindeutig begabten Tüftlern hat sich den italienischen Gnom unter den Automobilen vorgeknöpft – und das ziemlich vollständig. Als wäre der kleine Stadtflitzer nicht schon leicht genug, hat man ihm die Eingeweide rausgerissen und jedes Stückchen Übergewicht aus seinem ursprünglich gerade mal 700 bis 900 Kilo leichten Leib gerissen. Klar: Wo man so viel Platz schafft, soll auch etwas hinein.

In diesem Fall ist das nichts Geringeres als das Herzstück eines Lancia Delta: eine 1,5 Liter Vierzylinder-Maschine mit Turbolader, der die Dragster-Künstler von Team Gabucci Autotecnica durch grundlegende Überarbeitung einen 1,6-Liter-Hubraum verpasst haben. Damit kitzeln sie den maßgeschneiderten Antrieb ihres Fiat Uno auf sagenhafte 600 Pferdchen hoch – und bringen den Motor dazu, zu schreien wie ein Sportmotorrad.

Kein Wunder, stemmt der Giftzwerg doch die Kraft von über 9000 Umdrehungen in den Asphalt. Das Ergebnis könnt ihr im Video genießen.