Bevor man sich einen neuen Wagen anschafft, sollte man sich zunächst einmal Gedanken darüber machen, was dieser alles können muss. Die Entscheidung, ob es ein Benziner oder Diesel sein soll, ist mittlerweile wohl entschieden, aber es gibt ja noch viele weitere Attribute, die es zu beachten gilt. Setzt man beispielsweise mehr auf Kraft oder auf Geschwindigkeit? Soll die Kiste sparsam sein oder förmlich Feuer spucken? Familienwagen oder Dosenöffner? Für jeden Anlass gibt es den richtigen Wagen. All denjenigen, denen es wichtig ist, mit ihrem Auto eine Fassrolle vollführen zu können, könnten wir beispielsweise den neuen Jaguar E-PACE empfehlen.

Zugegeben, der britische SUV ist jetzt vielleicht nicht ganz billig, aber dafür immerhin Rekordhalter. Im Zuge der Welt-Premiere des Wagens in London verpflichtete man die englische Stunt-Legende Terry Grant nämlich für eine ganz besondere Promo-Aktion und sichert sich damit einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde.

Dem Mann gelang hinter dem Steuer des Kompakt-SUV ein 15,3 Meter langer Sprung, inklusive einer 270-Grad-Fassrolle. Und das allem Anschein nach nicht nur einmal. Denn wenn man genau hinsieht, erkennt man, dass beim Absprung die Scheinwerfer an sind. In der darauf folgenden Aufnahme, die den beeindruckenden Sprung von der Seite zeigt, sind die Lichter jedoch aus und dann, in der Frontansicht, wieder an.

Kein Wunder, dass die Leute in den Kommentaren von einem Fake sprechen. Wir glauben jedoch nicht, dass man offiziell mit einem Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde werben kann, wenn man sich einen solchen nicht auch verdient hat. Von daher ist also eher davon auszugehen, dass man Terry den Stunt mehrmals hat absolvieren lassen, um an Ende aus verschiedenen Lichtstimmungen wählen zu können.