Es gibt nur wenige Dinge im Straßenverkehr, die so ärgerlich sind wie ein lang andauernder Stau. Wobei dieser oftmals Gründe haben kann, die für andere als einen selbst viel schlimmer sind – man denke nur an Unfälle. Doch es gibt auch Staus, die auf vermeidbaren Missverständnissen, menschlichem Versagen und einer guten Dosis Selbstgerechtigkeit basieren. So wie die Nummer aus diesem Video, die sich in England zutrug.

Hier blockiert der Fahrer eines Kia eine Autobahn-Spur für über 15 Minuten, weil er verhindern möchte, dass andere Autos eine Fahrspur nutzen. Der Mann ist überzeugt, dass diese Spur von der Verkehrskontrolle gesperrt wurde – und nötigt andere Verkehrsteilnehmer, sich seiner Sichtweise anzuschließen. Prompt bildet sich hinter ihm auf der M62 in Nordengland ein Stau von stattlichen Ausmaßen.

Ford-Fahrer zieht mit

Kein Wunder also, dass ein Fahrer ausstieg, sich bis zur Spitze des Staus vorarbeitete und den Verkehrsteilnehmer mit seinem Fehlverhalten konfrontierte. Lautstark, wie man sehen kann. Zu allem Überfluss schloss sich dem Kia auch noch ein silberner Ford an, der nun die mittlere Spur dichtmachte. Auch Versuche des Fahrers mit der Dashcam, dem wir dieses Video verdanken, sich rechts am Geschehen vorbeizudrücken, scheiterten.

Der Kia-Fahrer unternahm alles in seiner Macht Stehende, um zu verhindern, dass jemand ihn überholen oder umgehen konnte. Später stellte sich heraus, dass der Mann wohl angenommen hatte, die Fahrbahn sei wegen eines Personenunfalls noch immer gesperrt – er hatte schlicht das Schild übersehen, dass die Strecke wieder freigegeben hatte. Hinter ihm zahlten Hunderte mit ihrer Zeit für sein Missverständnis.

Quelle: dailymail.co.uk