Diese modernen Geländewagen-Interpretationen mit drei Achsen/sechs Rädern sehen teilweise ganz schön abgefahren aus, wenn ihr uns das schlechte Wortspiel entschuldigen mögt. Doch was braucht man eigentlich, um einen echten 6x6 zu bauen? Die Antwort auf diese interessante Frage liefert das nun folgende Video, in dem ein sympathischer russischer Kfz-Experte einem alten Lada Niva die 6×6-Behandlung verpasst.

Sechs Reifen mit maximaler Traktion, dafür benutzt der Betreiber des Kanals „Garage 54 ENG“ zwei gewöhnliche Verteilergetriebe, einen Haufen Antriebswellen und eine Menge handwerkliches Geschick. Den Antriebsstrang bekommen wir in diesem YouTube-Video zwar nicht zu sehen, dafür aber jede Menge Arbeiten an der Karosserie des Niva.

Es ist verblüffend, wie das Team mit zwei Blattfedern, ein paar Stahlstangen und einer Achswelle, die an zwei Stehlagern montiert ist, eine Aufhängung kreiert, welche die beiden Hinterachsgehäuse quasi zu einem System verkettet. Das Ritzel ist dabei an der hintersten Achse nach oben gerichtet. Laut dem Auto-Magazin „Jalopnik“ liegt das daran, damit die Antriebswelle an diesem Differential greifen kann, ohne die Mittelachse zu behindern.

In Bewegung sehen wir den Kameraden dann in diesem Video, wenn er zum ersten Mal seine Fähigkeiten unter Beweis stellen darf.

Quelle: jalopnik.com