Die Straßen von YouTube sind eure Hood? Ihr navigiert souverän zwischen Side- und Underboobs und erspäht jeden noch so kleinen Nippelblitzer zuverlässig wie ein Adler seine Beute? Wenn ihr euch dann auch noch für Autos interessiert und in der Lage seid, all diese Themen in einen mehr oder weniger unterhaltsamen Text zusammenzufassen, dann bewerbt euch doch einfach bei uns. Denn auch wenn es vielleicht etwas jovial klingen mag, gehört all das tatsächlich zu unserem Job.

Nein, nein Quatsch. Wir suchen jetzt nicht wirklich neue Mitarbeiter. Aber wenn ihr es einfach mal versuchen wollt, warum nicht?! Anders ist der Autor dieser Zeilen auch nicht an seinen Job gekommen. Nehmt dann aber um Himmels willen nicht ausgerechnet diesen Artikel als Vorbild für einen Probetext, denn „journalistisch wertvoll“ oder gar „kreativ“ geht anders.

Womöglich fällt euch ja ein besserer Text ein, um das folgende Video in mindestens 1.400 Worten auf’s metaphorische Papier zu gießen. Im Kern gibt es nämlich nicht viel zu sagen, dafür aber umso mehr zu gucken. Sechs Mädels, die sich ihre Freizügigkeit durchaus leisten können, werden in einem aufgebohrten Toyota Supra gehörig durchgeschüttelt und gewähren dabei interessante Einblicke in die Anatomie sekundärer Geschlechtsmerkmale. Und jetzt kommt ihr …

Ach, und bevor jemand fragt: Mit den Machern des Videos, deren Logo kaum zu übersehen ist, haben wir, abgesehen von der Ähnlichkeit beim Namen, nix zu tun. Aber wenn jemand schon so herrlich sinnfreie Videos macht, muss das auch gewürdigt werden. Männer halten schließlich zusammen!