Jeder von uns, der zumindest mal ansatzweise mit den eigenen Händen gearbeitet hat und das Innere einer professionellen Werkstatt kennt, kennt auch die Weisheiten vom Meister: „Wenn dat Dingen läuft, behältste besser deine Flossen bei dir!“, usw. Wie wahr das ist, beweist dieses Video. Hier sehen wir einen Mann, der es für eine schlaue Idee hält, an einem Wagen herumzufummeln, während der auf dem Prüfstand läuft…

Genauer: Während eine 2019er Chevrolet Corvette ZR1 auf diesem Prüfstand steht. Mit gewaltigen 755 Pferdestärken ist der Supersportwagen entsprechend mächtig motorisiert. Doch der Wagen ist bekannt dafür, irgendwo in der Übertragung ein gewisses Maß an Leistung zu den Reifen einzubüßen. Einer der Gründe, warum er auf diesem Prüfstand stand.

Helfer wie durch ein Wunder unverletzt

Das Ganze ereignete sich am 5. Mai in einer Kfz-Werktstatt namens „Weapon X“. Schilderungen des Filmers zufolge versuchte der Mann, den wir in diesem Video sehen, kleine Steinchen und Schmutzreste wie Äste von den Reifen zu wischen, die die ZR 1 noch von draußen im Profil hatte. Dazu benutzte er einen Besen – nicht die beste Idee:

Dabei wurde das Hilfsmittel zwischen Prüfstand und Hinterrad gezogen – was den Arm des Helfers gleich mit unter den Reifen des Sportwagens beförderte. Dem Automagazin „Jalopnik“ zufolge wurde der Mann dabei nicht verletzt und wie durch ein Wunder ist die Gliedmaße noch dran.

Man sollte seine Quanten aus laufenden Maschinen heraushalten. Punkt.

Quelle: jalopnik.com