Wir leben im Zeitalter der Automatisierung. Kaum eine Sache, die heutzutage nicht unser Freund, die Maschine, für uns erledigt. Vom einfachen Ziegelstein bis zum Sportcoupé, alles macht nur noch der Roboter. Da kann man so manchen Zeitgenossen verstehen, dem diese Entwicklung zum Hals heraushängt, schließlich kostet sie Menschen ihren Job. Umso beruhigender – und schöner – ist es da, wenn man Leute sieht, an denen dieser ätzende Trend spurlos vorbeigeht.

Wie beispielsweise die beiden Herren in diesem Video: Die zeigen eindrucksvoll, dass man für eingespielte, perfekte Bewegungen und überzeugende Ergebnisse keineswegs Roboter braucht. Wenn ihr euch das nächste Mal also fragt, wo die absolut schnurgeraden Fahrbahnmarkierungen herkommen – jetzt seid ihr schlauer. Obwohl … so eingespielt wie die sich bewegen … Vielleicht sind die Typen ja doch Cyborgs?