Es ist schon irgendwie zynisch, dass eine große Automarke dieser Tage damit wirbt, dass dank diverser Hilfssysteme „alles im Auto intelligenter“ wird. Denn den Fahrer umfasst dies sicherlich nicht. Ganz im Gegenteil, drohen wir doch durch immer mehr elektronische Helferlein zunehmend zu verdummen und unsere Mündigkeit am Steuer willfährig auf dem Altar eines digitalen Gottes zu opfern. Alles schon mal geschehen. Oder kennt ihr noch die Telefonnummer eurer Freunde auswendig?

Wir wollen allerdings gar nicht alles verteufeln. Natürlich bringen technische Errungenschaften auch immense Vorteile und einen deutlichen Zugewinn an Sicherheit auf die Straßen dieser Welt. Das folgende Video ist ein gutes Beispiel dafür, denn wir würden nicht darauf wetten, dass die Situation vor zehn Jahren auch so glimpflich ausgegangen wäre.

Wir überlassen die Schuldfrage einfach mal unserer Community und hängen unseren Artikel an den beeindruckenden Bremsen des Volvo-Trucks auf. Dieser kommt mit ordentlich Schwung einen Berg herabgefahren und wird dabei von der Dame, die im grauen Kleinwagen von rechts kommt, offenbar übersehen.

Eine Kollision wäre für die kleine Knutschkugel mit Sicherheit nicht gut ausgegangen, doch der Fahrer des Sattelschleppers reagiert glücklicherweise blitzschnell und bringt seinen 40-Tonner wortwörtlich „haarscharf“ zum Stehen. Und das bei einem Bremsweg, der kürzer ist als der Lastzug selbst. Man hört förmlich das leise „Pling“, als sich die beiden Stoßstangen sanft berühren.

Wow! Kein Wunder, dass Volvo mit einem effektiven Bremssystem wirbt. Es scheint zu funktionieren!