3500 Pferdchen sind mehr als ein paar stattliche Herden. Dafür braucht es entweder eine Ranch mit hunderten Hektar Land und dem entsprechenden Kleingeld. Oder einen Supersportwagen, der eben diese Gäule unter seiner Haube vereint und dabei mindestens so viel kostet. So wie dieser monströs aufgebohrte Lamborghini Huracán, der mit seinen unfassbaren 3500 Pferdestärken unlängst seinen eigenen Drag-Rekord brach.

Trotz eines Schaltfehlers im Automatikgetriebe, wohlgemerkt: Der gelbe Huracán, der einem gewissen Kevin „KC“ Howeth gehört, rollte auf dem Shift Sector Pikes Peak Airstrip in Colorado Springs an den Start – wo parallel zum Rennen auf der berühmten gleichnamigen Gebirgsrennstrecke in jedem Jahr zum Vatertag vom Veranstalter Shift Sector ein Drag- und Drift-Wettbewerb ausgetragen wird.

Halbmeilenrekord trotz Heck-Ausbruch

Hier rollte KC Howeth von Underground Racing mit seinem Monster von einem Biturbo-Lamborghini auch in diesem Jahr an den Start, nachdem er mit dem gleichen Wagen im letzten Jahr bereits einen Geschwindigkeitsrekord über eine halbe Meile Distanz aufstellen konnte (400. bzw. 410 km/h). Er schaffte 804,7 Meter in diesem Jahr bei einer Endgeschwindigkeit von atemberaubenden 417,87 km/h (259,6 mph).

Obschon das sequentielle Getriebe hörbare Zicken veranstaltete und die 3500 Pferdchen des Biturbo-Monsters nicht nur kräftig die Reifen durchdrehen, sondern den Huracán auch ausbrechen ließen. Was die Sache noch beeindruckender macht: Es ist keine Rennversion des Lamborghinis in absoluter Leichtbauweise, straßentauglich ist dieser Wagen und noch dazu für einen Rekordversuch mit jeder Menge unnötigem Gewicht wie Soundanlage, Klimaanlage und Navi beschwert.

Koenigsegg praktisch schon in die Schranken gewiesen?

Was diese Spitzenleistung von Fahrer und Wagen nur noch umso beeindruckender macht! Zum Vergleich: Der Koenigsegg Agera benötigte rund die doppelte Distanz, also eine Meile, um auf eine Endgeschwindigkeit von 447 km/h zu kommen. Man darf gespannt sein, ob KC Howeth und Underground Racing diesen Monster-Rekord über die Halbmeile im nächsten Jahr mit einer kontrollierteren Fahrt und ohne Getriebezicken nochmal überbieten werden – und ob jemand mit einem Agera über die halbe Meile nachzuziehen wagt…

Quelle: mobil.krone.at