Der ewige Kampf Raser gegen Radarfallen geht in die nächste Runde. Solltet ihr euch demnächst also wundern, was das für gepanzerte Kästen am Straßenrand sind, wisst ihr nun Bescheid. Wie bitte? Gepanzert?! Und nicht nur das: Die Blitzer der nächsten Generation sind sogar schusssicher. Das wirft zwar kein gutes Licht auf die Zustände, die offenbar auf unseren Straßen herrschen und diesen Schritt notwendig gemacht haben, ist aber auch nur eine von vielen Neuerungen.

Die neuen Geräte befinden sich derzeit in der Testphase und wurden dazu in verschiedenen Bundesländern, wie Hessen und Brandenburg, aufgestellt. Entworfen und gebaut von der Firma Vitronic aus Wiesbaden, sollen die sogenannten „Enforcement Trailer“ überall dort zum Einsatz kommen, wo eine mobile Messung für die Polizei zu gefährlich wäre, da es an der nötigen Infrastruktur mangelt. Dazu zählen Unfall-Schwerpunkte, Baustellen oder auch zu sanierende Brücken mit zeitweiligem Tempolimit.

Den Enforcement Trailer stellt man ganz einfach wie einen Anhänger ab, wo man möchte, und lässt ihn dort einfach machen. Dank seines Akkus funktioniert das Teil bei ununterbrochenem Messbetrieb bis zu fünf Tage am Stück und kann dank Laser-Technik sämtliche Fahrzeuge über mehrere Spuren hinweg gleichzeitig erfassen. Die dabei gesammelten Falldaten werden dann via Modem verschlüsselt übertragen. Mit im Programm sind die Programmierung auf variable Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie Durchfahrtsverbote nach Uhrzeit, Fahrstreifen und Fahrzeugklasse.

Im Messbetrieb wird der futuristisch anmutende Raser-Feind abgesenkt, so dass die Reifen hinter der gepanzerten Außenhülle verschwinden und das Ding nicht einfach gestohlen werden kann. Des Weiteren schützt eine eingebaute Alarmanlage vor Vandalismus.


I Fotos: Vitronic

Quelle: handelsblatt.com