Vater baut Bugatti Centodieci aus Holz für seinen Sohn – Man sagt das immer so dahin, aber gibt es die Auszeichnung „Vater des Jahres“ eigentlich wirklich, oder steht das nur auf Tassen?! Tatsächlich kürt die Großbäckerei Mestemacher hierzulande bereits seit nunmehr 15 Jahren den „Spitzenvater des Jahres“ – was mit einem Preisgeld von 5.000 Euro einhergeht – während in Australien bereits seit 1957 alljährlich der „Father of the Year Award“ verliehen wird, dessen Erlös wohltätigen Zwecken zugutekommt.

Zwar ehrt zumindest die Mestemacher-Preisverleihung (nicht ganz ohne Kritik) lediglich Väter, die das berufliche Fortkommen der Mutter fördern und sich bei der Kinderbetreuung und im Haushalt engagieren, aber wir hätten hier trotzdem mal einen anderen Vorschlag – mit einem dicken Augenzwinkern, wohlgemerkt:

Der Vater, den wir im folgenden Video sehen können, hat sich nämlich zwar durchaus der Kinderbetreuung verdient gemacht, allerdings nicht im eigentlichen Sinne der Mestemacher-Statuten. Nun ja, und außerdem lebt er in Vietnam …

Truong Van Dao, der in den sozialen Medien unter „ND Woodworking Art“ firmiert, ist ein immens begabter Handwerker, der viel mediale Aufmerksamkeit erhielt, nachdem er für seinen Sohn eine beeindruckend detaillierte Miniatur eines Bugatti Centodieci gefertigt hatte. Und zwar mit Meißel und Kettensäge komplett aus Holz!

Das Beste ist: Das Teil kann dank der angetriebenen und lenkbaren Räder sogar wirklich fahren und verfügt zudem über funktionierende Scheinwerfer sowie Rückleuchten. Kein Wunder also, dass sich die Kids am Ende des Clips begeistert von diesem ultimativen Spielzeug zeigen, als sie den gelernten Zimmermann und seinen Sohn damit herumfahren sehen.

Immerhin kann man sich in dem Teil auch mal so richtig wie Cristiano Ronaldo fühlen, der ja für viele Kinder ein großes Vorbild ist und sich das rund zehn Millionen Euro teure originale Gefährt bekanntlich selber gönnte.

Quelle: vietnamtimes.org.vn