Unfall-Serie auf der B471: Zweijährige wirft Tüte voller Geldscheine aus Auto – Geld ist bekanntermaßen die Ursache für so manches Übel dieser Welt – so auch für einen Unfall, der sich kürzlich auf der B471 bei Emmering ereignete. Die Zutaten für den Massen-Crash: eine Tüte voller Geldscheine, ein unachtsamer Vater und eine zweijährige Tochter.

Letztere spielte im Wagen des Unfallverursachers mit besagter Tüte, in welcher sich laut der Polizei ein größerer Geldbetrag in kleinen Scheinen befand – zu welchem Zweck, bleibt uns der vorliegende Bericht schuldig.

Irgendwann beschloss die Kleine, die Tüte mitsamt dem Geld aus dem Fenster des fahrenden Autos zu werfen, so dass die Scheine nur so über die Fahrbahn flatterten.

Wie es heißt, habe der Vater den Wagen daraufhin mitten auf der Fahrbahn der vielbefahrenen Schnellstraße gestoppt und sei ausgestiegen, um das umherfliegende Papiergeld wieder einzufangen.

Es kam, wie es kommen musste: Ein entgegenkommender Fahrer sah den Mann auf der Fahrbahn herumhüpfen und bremste sofort stark ab. Ein nachfolgender Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und krachte in den Vordermann.

Kurz darauf fuhr ein weiteres Fahrzeug auf die beiden Autos auf, wobei einer der Unfallwagen durch den Zusammenstoß auf die Gegenfahrbahn geschoben wurde und nochmals mit einem weiteren Pkw kollidierte.

Wie es vonseiten der Polizei hieß, wurde in einem der Wagen der Airbag ausgelöst und dabei eine Beifahrerin leicht verletzt. Alle anderen Unfallbeteiligten kamen glücklicherweise mit einem Schrecken davon.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von geschätzten 15.000 Euro.

Dem Vater gelang es übrigens, den größten Teil seines Geldes wieder einzusacken. Ein Sprecher der Polizei betont deshalb, dass sich eine Schatzsuche entlang der B471 wohl als vergeudete Zeit herausstellen dürfte.

Quellen: tz.de , tag24.de