Unfall mit Schwertransporter: Zug erfasst Windmühlenflügel an Bahnübergang – Insbesondere bei monumentalen Bauvorhaben gibt es Elemente, deren Größe einem schon einmal der Atem verschlagen könnte. Man nehme etwa die Flügel großer Windräder. Um diese von einem Ort zum anderen zu bewegen, sind Tieflader und andere Spezialfahrzeuge notwendig. Mit einem Ebensolchen ereignete sich ein Unfall an Bahnschwellen.

Der Vorfall im texanischen Luling (USA) geht seitdem in Videoform durch das Netz. Der Zusammenstoß zwischen Eisenbahn und einem überschweren Sattelschlepper bzw. Tieflader ereignete sich um 14:30 Uhr an einem Sonntagnachmittag. Das Fahrzeug war mit besagtem langen Flügel für ein Windrad zur Stromerzeugung beladen. 

Niemand kam zu Schaden

Die Überlänge der Fracht gestattete dem Lkw nur wenig Spielraum beim Manövrieren – an dem Bahnübergang konnte der Fahrer nicht scharf genug rechts abbiegen, was die Überquerung verzögerte und den Sattelzug sich verkanten ließ. So schlossen sich schließlich die Schranken über dem Auflieger und klemmten das Fahrzeug endgültig fest. Die Person im Führerhaus gab Gas, um noch zu entrinnen – kein Erfolg.

Ein sich nähernder Zug erfasste den Auflieger samt Windmühlenflügel und trieb ihn durch die Bahnsignale. Der Flügel wurde dabei durch die Wucht des Aufpralls vollständig verformt, auch das Gespann aus Zugmaschine und Auflieger nahm durch die Kollision schwere Schäden. Einem Bericht von „Fox 7 Austin“ zufolge kam bei dem Vorfall niemand zu Schaden, weder LKW-Fahrer noch Lokführer wurden verletzt.

Die Straße musste von Ordnungskräften für Aufräumarbeiten einige Stunden gesperrt werden.

Quelle: carscoops.com