Ultimativer Crashtest: Männer rasen BMW mit 150 km/h gegen eine Wand – Wohl jeder kennt sie: Crashtests, bei denen Fahrzeuge etwa auf einem Spezialschlitten beschleunigt und gegen Hindernisse geschleudert werden, um zu prüfen, was dabei mit den Insassen geschieht. Wie ein Fachportal anmerkt, finden die meisten davon bei vergleichsweise normalen Geschwindigkeiten des täglichen Verkehrs wie 64 Stundenkilometer statt. Doch was passiert, wenn man das Tempo drastisch erhöht? 150 Stundenkilometer, die ungebremst auf Zementblöcke treffen, beispielsweise?

Bei dem französischen YouTube-Kanal „Vilebrequin“ wollte man dieser Frage nachgehen, wie das eingangs erwähnte Autoportal „Carscoops“ berichtet. Der Name des Kanals bedeutet zu Deutsch in etwa „Kurbelwelle“, dort zeigt – man wenig überraschend – Auto-Content. In diesem Video stellt man sich die Frage, was passiert, wenn jemand mit (für die französische Rechtslage) überhöhter Autobahn-Geschwindigkeit in ein unbewegliches Hindernis donnert.

Also ging es ab auf einen Flugplatz

Hier wurden ganze 72 Zementblöcke zu einer Mauer geschichtet, die nach Schätzungen des Kanals dem Bericht zufolge satte 86 Tonnen wiegen soll. Kein Hindernis, dass ein einfaches Kraftfahrzeug mal ebenso wegschiebt – selbst bei Vollgas. Erwähltes Opfer für ihren Versuch: ein 5er-BMW. Doch hier wird kein Neuwagen verheert, wie auch „Carscoops“ betont: Es handele sich um ein in der EU ohnehin auslaufendes Dieselmodell mit satten 284.000 Kilometern auf der Uhr. Vermeintlich.

Denn die Tester bei „Vilebrequin“ stellten Tachomanipulation fest – der Wagen soll bereits 650.000 Kilometer gelaufen sein. Die Kanalbetreiber zogen eigenen Angaben zufolge alles, was wieder verwertbar oder irgendwie nachhaltig nutzbar sei, aus dem Schlachtross. Oder besser: Sie wollten es, es fand sich nur nichts, heißt es. Erst dann ging es in Richtung Test: Vordersitz raus, Fernsteuer-Fahrsystem installiert – und alles mit einem VR-Headset verbunden.

So vorbereitet hieß es: Vollgas

Ungebremst mit 150 Stundenkilometern gegen 86 Tonnen Zement. Die Szenen bedürfen keines langen Kommentars. Gut, dass wohl die meisten Leute auf der Autobahn verantwortungsvoll unterwegs sind – denn der Anblick, was bei dem Tempo ohne jeden Bremsversuch passiert, spricht für sich.

Quelle: carscoops.com