Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christkind, nein auch der TÜV ist unterwegs und verteilt Geschenke in Form von TÜV-Plaketten. Kurz vor dem Jahreswechsel veröffentlicht das deutsche Dienstleistungsunternehmen eine Liste der Fahrzeuge, mit denen Autofahrer am sichersten unterwegs sind. Aber auch mit denen, die vor Mängeln nur so strotzen.

Laut TÜV sind die Wagen Opel Meriva, Toyota Prius und Porsches 911 die diesjährigen Sieger der Untersuchung. Bei dieser wurden über 217 verschiedene Fahrzeugmodelle unter die Lupe genommen, von denen knapp 60 direkt mit dem TÜV-Siegel versehen wurden. Damit ist die Anzahl aus dem vergangenen Jahr überboten. Dennoch haben sich auch die Mängel an verschiedenen Fahrzeugen teils drastisch erhöht: Etwas mehr als ein Viertel der untersuchten Wagen benötigte mehr als eine Untersuchung, um die begehrte Plakette zu erhalten.

Das liegt unter anderem aber auch mit daran, dass aufgrund der erhöhten Verkehrssicherheit mehr Probleme als fahrbeeinträchtigend eingestuft werden. In den meisten Fällen kommen die deutschen Fahrzeuge hier gut weg, stehen aber nicht immer an erster Stelle. Im Sektor der Gebrauchtwagen liegt der bereits erwähnte Opel Meriva an erster Stelle der zwei- bis dreijährigen Pkw, während sich Fahrzeuge von Porsche, Audi und BMW in den Top 10 verteilen. Konkurrent Toyota hingegen liegt zum Beispiel bei den vier- bis fünfjährigen „Gebrauchten“ auf dem ersten Platz.

Leider gibt es auch zahlreiche Negativbeispiele. Fast jeder fünfte geprüfte Dacia Logan musste erneut zum Prüfer, während die Billigfahrzeuge von Renault durch die Bank weg mit schlechten Zeugnissen bemustert wurden. Der Chrysler PT Cruiser führte seine Negativserie vom letzten Jahr fort und belegt weiterhin die letzten beiden Plätze der Sechs- & Siebenjährigen und Zehn- & Elfjährigen.

Quelle: Focus