Für Autobauer weltweit sieht es nach den Problemen der Wirtschaftskrise wieder absolut rosig aus. Grund zum Strahlen haben vor allem die Japaner von Toyota. Aufgrund von Kostensenkungen und schwachem Yen fahren Japans Autobauer Rekordgewinne ein.

Von General Motors und Volkswagen verfolgt, baut Toyota die Vorherrschaft in der Automobilbranche weiter aus. Dank des schwachen Yen konnte der japanische Autohersteller den operativen Gewinn im dritten Geschäftsquartal auf 600 Milliarden Yen (4,4 Milliarden Euro) verfünffachen. Grund genug für das Management, die Prognose für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr hochzuschrauben: 17,5 Milliarden Euro werden als Betriebsgewinn erwartet – neun Prozent mehr als bisher angenommen.

Während Toyota der Konkurrenz davonfährt, strauchelt diese insbesondere in Südamerika, wie Volkswagen unter Beweis stellte. Es ist unklar, ob die Wolfsburger überhaupt ein Gewinnplus verzeichnen können.

Foto: Maksim Toome / Max Earey / Shutterstock.com |

Quelle: DW