Mit besserer Technik kommen auch mehr Probleme. Das muss nun der japanische Autohersteller Toyota eingestehen, der aufgrund eines Softwareproblems Benzin-Elektro-Hybride in die Werkstätten zurückruft. Betroffen sind 1,9 Millionen Modelle des seit 2009 produzierten Prius III.

In Deutschland sind 13.303 Modelle betroffen. Fahrzeughalter werden schriftlich von Toyota informiert und bekommen in den Werkstätten eine neue Software aufgespielt. Die Installation soll ungefähr 40 Minuten in Anspruch nehmen.

Der Fehler tritt bei wiederholter starker Beschleunigung auf, bei der es zu einer Überlastung der Hybridregelelektronik kommt. Dadurch könnten im schlimmsten Fall Transistoren überhitzen, Warnanzeigen wild blinkend darauf aufmerksam machen und das Auto mit reduzierter Leistung ins Notlaufprogramm schicken. 400 Fälle sind weltweit gemeldet, während es in Europa lediglich elf sind.

Toyota möchte vorsorglich handeln, obwohl es bei den 400 Fällen noch keine Unfälle gab. Wäre ja auch nicht auszudenken, was Toyota für einen Stress bekommen würde, wenn tatsächlich jemand einen Unfall mit einem defekten Gefährt fabriziert.

Foto: Dongliu / Shutterstock.com