Thermite R1 & R3: Feuerwehr-Roboter im Porträt – Dass die Arbeit der Feuerwehr selbst unter „idealen“ Umständen schon ein hartes Brot unter Einsatz des eigenen Lebens darstellt, muss wohl nicht betont werden. Immer mehr Roboter und andere autonome Systeme halten daher Einzug in den Alltag der Brandretter – und können dabei helfen, lebensgefährliche Situationen zu entschärfen. So auch Thermite, das Löschfahrzeug aus diesem Video.

Wobei diesen Konstruktionen aus den Ingenieurbüros des nordmarikanischen Unternehmens Howe und Howe (Erfinder des „Ripsaw“, MANN.TV berichtete) die Bezeichnung „Löschfahrzeug“ nicht gerecht wird – Thermite bietet für Rettungskräfte Schutz, kann anstatt menschlichen Lebens in schwere Herde wie etwa Waldbrände entsandt werden. Hier sammelt Thermite lebenswichtige Daten, während er extremen Elementen widersteht.

Supersinne für Feuerwehrleute

Ein Echtzeit-Videofeed versorgt Rettungskräfte mit einem kritischen Blick ins Inferno – dieser kann wahlweise mit konventionellen Kameras oder aber mithilfe von FLIR erfolgen. Letztere Variante bietet Infrarot, welches in dieser Konfiguration sonst nur in militärischem Gerät zum Einsatz kommt – und hier der Feuerwehr helfen kann, besonders heiße Stellen oder Brandquellen sowie kühle sichere Zonen inmitten einer Feuersbrunst auszumachen.

Den Weg dorthin bahnt sich der rund 800 Kilo schwere Thermite R1 mithilfe eines 25-PS-Aggregats in der Grundversion, die schwerere 1,25-Tonnen-Variante R3 wird von einem 38-PS-Motor bewegt. Genug Gewicht und Leistung, um selbst mit der kleineren Variante auch schwere Hindernisse aus dem Weg zu räumen – die große hat gar einen Bulldozer-Schild. Ansonsten kommt eine Seilwinde mit 8000 Pfund Zugleistung je nach Version zum Einsatz.

Machen Flammen ordentlich Druck

Einmal am Ziel angekommen, entfesseln sowohl Thermite RS1 als auch sein großer Bruder RS3 unterschiedliche Löschkanonen, -Lanzen und Vernebler mit einem Druck von bis zu rund 14 bar. So dringen die Maschinen als Speerspitze ins Herz des Infernos vor, ferngesteuert von Feuerwehrleuten aus sicherer Entfernung, liefern lebensrettende Infos und dringen benötigte Unterstützung. Auch in schwierigem Gelände, wie Howe & Howe versichert.

Thermite R1 und R3 bilden demnach laut Firmenwebseite „die ersten kommerziellen Feuerlöschroboter, die in den USA verkauft werden.“

Quelle: howeandhowe.com