Es kommt nicht oft vor, dass die Automobilindustrie von einer Autoveröffentlichung völlig überrascht wird. Und noch während Tesla letzte Nacht seinen vollelektrischen Semi-Truck enthüllte, ließ Elon Musk die Zuschauer auf das versteckte Geheimnis des Unternehmens stoßen – das Wiederaufleben des Tesla Roadsters. Der wahre Schockfaktor kam in Form der Leistungsstatistiken, die Musk offenbarte: 0-100 km/h in 1,9 Sekunden, 0-160 kmh in 4,2 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von über 400 km/h. Tesla hat behauptet, es sei „das schnellste Auto der Welt“, und wenn man diesen Statistiken Glauben schenken darf, könnte es diesen Titel im Jahr 2020 erhalten.

Die Höchstgeschwindigkeit von über 400 Kilometern pro Stunde ist genauso beeindruckend wie die Beschleunigung, wenn man bedenkt, dass die meisten Elektrofahrzeuge nach so einer heftigen Beschleunigung nicht mehr pusten können. Wenn Tesla diese Behauptungen untermauern kann, wird das für die EVs und die gesamte Branche selbst ein großer Schritt nach vorne sein. Der Verbrennungsmotor wird vom Elektromotor sehr stark zurückgelassen, aber der größte Teil der Automobilwelt ist nach wie vor nicht ganz überzeugt.

Welche Akkutechnik der Wagen hat, ist noch nicht bekannt. Auf den Markt bringen will Tesla den neuen Roadster ab 2020. Wer einen haben will, sollte ihn schon jetzt bestellen – muss dafür aber satte 50.000 Dollar anzahlen.

Der Gesamtpreis dürfte bei rund 200.000 Dollar liegen. Mit dem Vorbestell-Trick sammelt Elon Musk Geld für neue Investitionen ein. Das ging beim aktuellen Kompaktwagen Model 3 (dort musste man nur 1000 Dollar anzahlen) allerdings holprig los: Die Produktion startetet mit erheblichen Verzögerungen und es wird bis 2019 dauern, bis Tesla sämtliche Bestellungen abgearbeitet hat.

Die Reichweite soll bis zu 1000 km betragen. Das behauptet jedenfalls Tesla – und schränkt es gleich etwas ein: Das gelte natürlich nicht bei Vollgas, sondern nur bei normaler Autobahngeschwindigkeit. Und die liegt in den USA je nach Bundesstaat bei 100 bis 130 km/h.

Quelle: www.bmw-m.com