Moderne Autos sind zum Bersten vollgestopft mit elektronischen Gimmicks. Einer Studie zufolge haben nach drei Monaten jedoch bloß 20 Prozent der Neuwagenkäufer gerade mal die Hälfte der technischen Spielereien ihres neuen Autos ausprobiert. Manche Extras werden dabei schlicht ignoriert, andere wiederum sind förmlich unbeliebt. Das neueste Gimmick aus dem Hause Tesla hingegen dürfte recht häufig zum Einsatz kommen, denn das ist tatsächlich mal über alle Maßen praktisch.

Seit kurzem steht für alle Modelle 3, S und X weltweit der sogenannte „Dog Mode“ zur Verfügung. Dank des neuen Features können Hundebesitzer ihrer vierbeinigen Freunde auch im Sommer ganz beruhigt eine Weile im Auto lassen, da der Hunde-Modus dafür sorgt, dass sich die Klimaanlage beim verschlossenen Fahrzeug nicht ausschaltet.

Wir alle kennen die Bilder von leidenden Tieren, die bei brüllender Hitze im geschlossenen Wagen eingesperrt sind, weil irgendwelche Schwachköpfe unterschätzen, wie sehr sich der Innenraum in der prallen Sonne aufheizt. Da darf man sich dann auch nicht wundern, wenn aufmerksame Passanten die Scheiben einschlagen oder die Feuerwehr rufen, um das Tier zu retten.

Um das im Falle des aktivierten „Dog Mode“ zu verhindern, zeigt das Mittelkonsolen-Display nicht nur mit großen Zeichen die Temperatur im Wageninneren an, sondern weist Vorbeigehende auch noch mit der Nachricht „Mein Besitzer ist bald zurück. Keine Sorge“ darauf hin, dass es dem Tier gut geht. Und sollte sich die Akkuleistung des Tesla ihrem Ende nähern, erhält der Fahrer automatisch und rechtzeitig eine Nachricht auf seinem Smartphone. Sehr, sehr praktisch!