Stur bis zum bitteren Ende: Senior parkt Falschparker stundenlang zu – Es heißt ja, dass die Ohren und die Nase eines Menschen auch im Alter noch weiter wachsen. Dies stimmt allerdings nicht – es wirkt nur so, weil das Knorpelgerüst immer mehr an Stabilität verliert, während die Elastizität der Haut sowie des Unterhaut-Bindegewebes mit dem Alter zunimmt, und die Schwerkraft anschließend ihre brutale Magie wirkt. Was mit den Jahren aber fraglos wächst, ist die Sturheit, wie ein Fall aus Baden-Württemberg jüngst mal wieder gezeigt hat.

Im dortigen Ulm hat der Polizei zufolge ein junger Mann seinen Wagen versehentlich auf dem Parkplatz eines 80-Jährigen abgestellt.

Als Letzterer das bemerkte, parkte er den 25-Jährigen kurzerhand zu. Der inzwischen zurückgekehrte Falschparker versuchte natürlich, den Rentner zum Wegfahren zu bewegen – erfolglos.

Der Senior zeigte kein Erbarmen, so dass der junge Mann letzten Endes geschlagene vier Stunden ausharrte, bis er sich schließlich gezwungen sah, die Polizei zu rufen.

Doch selbst die Beamten vermochten den sturen Bock nicht zu überzeugen, der sich vollkommen unbeeindruckt zeigte und nach wie vor nicht mit sich reden ließ.

Also rief man einen Abschleppdienst, um den Weg endlich wieder frei zu machen.

Dem 80-Jährigen blüht nun ein Strafverfahren wegen Nötigung und natürlich muss er auch die Kosten für den Abschleppvorgang tragen.

Quelle: tag24.de