Straßenverkehr: So bildet man eine Rettungsgasse richtig – Immer wieder liest, hört und erlebt man es selbst, wenn bei einem Unfall die Rettungskräfte daran gehindert werden, schnell zu ihrem Einsatzort zu kommen. Der Grund: keine gescheite Bildung einer Rettungsgasse. Vielen ist nicht bewusst, dass diese einfachen Maßnahme Leben rettet.

Auch wenn mittlerweile die meisten Autofahrer sensibilisierter sind, was das Bilden einer Rettungsgasse betrifft, so ist das Umsetzen dieser immer noch oft ein Problem. So hat sich mittlerweile eingebürgert, dass bei einem Stau automatisch eine Rettungsgasse gebildet wird.

Allerdings wissen viele nicht, dass sie die Rettungsgasse bereits bilden müssen, wenn auf Autobahnen oder mehrspurigen Außerortsstraßen nur noch mit Schrittgeschwindigkeit gefahren wird. Denn dann ist noch genug Platz dies zu tun – kommen die Räder einmal zum Erliegen und rücken die Rettungskräfte mit Blaulicht und Martinshorn an, ist es meist zu eng und zu spät für die Rettungsgasse.

Daher gibt es nachfolgend die vom ADAC herausgegebenen Infos und Regeln zur richtigen Bildung einer Rettungsgasse.

  • Wie bilde ich die Rettungsgasse?
    Fahren Sie auf dem linken Fahrstreifen, so weichen Sie nach links aus. Sind Sie auf einem der übrigen Fahrstreifen unterwegs, so fahren Sie nach rechts. Bei Annäherung an einen Stau darf das Warnblinklicht eingeschaltet werden, um andere vor dieser Gefahr zu warnen.
     
  • Darf ich den Standstreifen befahren?
    Nein. Grundsätzlich muss der Standstreifen frei bleiben, auch weil er baulich gar nicht zum Befahren angelegt ist. Eine Ausnahme gilt aber bspw., wenn die Polizei zum Befahren auffordert oder wenn aus Platzgründen keinerlei Möglichkeit besteht, eine Rettungsgasse zu bilden, ohne den Standstreifen mitzubenutzen.
     
  • Darf ich in der Rettungsgasse nach vorne fahren?
    Nein. Nur Polizei- und Hilfsfahrzeuge dürfen die Rettungsgasse befahren. Hilfsfahrzeuge sind z. B. Feuerwehr- und Krankenwagen, sowie Arzt- und Abschleppfahrzeuge.
     
  • Wie verhalte ich mich im Bereich einer Baustelle mit Fahrbahnverengung?
    Versuchen Sie dort, möglichst weit links bzw. rechts zu fahren. Bei engen Fahrstreifen kann es im Einzelfall zusätzlich erforderlich sein, den Mittelstreifen auf der linken Seite bzw. die Standspur auf der rechten Seite mit zu benutzen.
     
  • Gibt es Ausnahmeregelungen für Motorräder?
    Nein. Grundsätzlich dürfen weder die Rettungsgasse noch der Standstreifen befahren werden. Eine Ausnahmeregelung für Kraftradfahrer besteht nicht.
     
  • Muss ich auch im Ausland eine Rettungsgasse bilden?
    Vergleichbare Regeln zur Bildung einer Rettungsgasse gibt es neben Deutschland auch in der Schweiz, Slowenien, Ungarn und Tschechien. In Österreich sind die Bildung und das Freihalten einer Rettungsgasse im Verkehrsgesetz verankert.

Quelle: adac.de