Ihr gehört auch zu denen, die den Geruch eines Neuwagens lieben, und die Kiste am liebsten gleich wieder verschachern würden, wenn dieser verflogen ist? Verständlich! Bei Frauen geht das ja nicht, dann soll man wenigstens beim Thema Autos auf dem neuesten Stand bleiben dürfen.

Dumm nur, wenn der Gebrauchtwert der alten Kiste so dermaßen gesunken ist, dass eine Neuanschaffung unerschwinglich bleibt. Insofern ist es also klug, bereits im Vorfeld bei der Wahl eines neuen Autos darauf zu achten, wie gut dieses nach ein paar Jahren zu verkaufen sein wird.

Dabei hilft euch die Erhebung des Informationsdienstleisters Schwacke, der ermittelt hat, welche Familienautos den höchsten Restwert bieten. Hier ein paar Zahlen, die euch womöglich bei einer Entscheidung hilfreich sein könnten:

  • Platz eins für das Kompakt-SUV Ranger Rover Evoque mit 69,6 Prozent Preiserhalt sogar nach drei Jahren und einer Laufleistung von 45.000 Kilometern.
  • Es folgt das Mittelklasse-SUV BMW X3 xDrive 35d mit immer noch amtlichen 69,3 Prozent.
  • Rang drei für den kompakten Audi Q3 2.0 TDI und den Mini Cooper SD Countryman, welche auf dem Gebrauchtmarkt 68,5 Prozent generieren. Der Cooper hält damit gleichzeitig auch die Spitzenposition unter den Kleinwagen inne.
  • Eine Etage tiefer bei den Kleinstwagen siegt der VW Up mit 65,2 Prozent.
  • Die Kompaktklasse wird mit 63,8 Prozent vom BMW 125i Coupé angeführt.
  • Sieger der Mittelklasse ist der Audi A5 1.8 TFSI Sportback mit 62,8 Prozent.
  • Das Segment der Kompakt-Vans führt der Toyota Verso S 1.33 mit 63,8 Prozent an.

Quelle: n-tv