Das folgende Video beweist, dass der Besitz eines Führerscheins dem Fahrer nicht automatisch auch attestiert, erwachsen zu sein. Denn wer Probleme im Straßenverkehr löst, indem er der Meinung ist, aussteigen und sich prügeln zu müssen, ist wahrlich kein Denkmal für Weisheit und Vernunft. Den Lappen erst mit 30 machen zu dürfen, ist aber natürlich auch keine Lösung, weshalb es auf den Straßen dieser Welt dann eben immer mal wieder zu solchen Szenen kommt, wie ihr sie gleich sehen werdet.

Wir präsentieren euch den Clip allerdings nicht auf Basis einer martialisch geprägten Sensationsgier. Erwartet also bloß nicht, dass Körperteile fliegen oder einer plötzlich Blitze aus seinen Fingern verschießt. Nein, was dieses spezielle Filmchen aus dem spanischen Malaga so besonders macht, ist seine spektakuläre Lächerlichkeit.

Wir wissen nicht, wie und womit die Auseinandersetzung begann oder was alles danach noch geschah. Was wir aber wissen, ist, dass der Knabe im weißen Hemd offenbar mehr Zeit damit verbracht hat, vor dem Fernseher irgendwelchen Kampfsport-Kram zu gucken, als die dazu notwendigen Techniken im Ring zu trainieren.

Einen Papagei nicht ganz unähnlich, der etwas einfach nur nachäfft, ohne wirklich zu verstehen, was er da von sich gibt, versucht der Kerl sich an einer ungelenken Interpretation von Bewegungsabläufen, die ihm in ihrer Vollendung vielleicht sogar den Sieg eingebracht hätten. In dieser Form verkommt das Ganze jedoch zu einem traurigen Schauspiel, welches nicht einmal für eine Rolle im Vormittagsprogramm der einschlägigen Privatsender gereicht hätte.