K.I.T.T., Ecto 1 oder die DeLorean-Zeitmaschine hautnah erleben: „rent-a-moviecar.de“ macht Kindheitsträume wahr – Mit steigendem Alter neigt man angeblich dazu, die eigene Jugendzeit zu idealisieren. Aber fragen wir uns doch mal ehrlich: Was haben Film und Fernsehen heutzutage absoluten Serien-Klassikern vom Format eines „Knight Rider“, Meilensteinen des Kinos wie den (ersten beiden!) „Ghostbusters“-Filmen oder der ewig jungen „Zurück in die Zukunft“-Trilogie denn entgegenzusetzen?!

Okay okay, womöglich wird sich in zehn bis zwanzig Jahren jemand warmen Herzens an seine Kindheit erinnern, wenn Dominic Torettos Dodge Charger an ihm vorüber fährt. Wir TV-Junkies der 80er und 90er sind mit Kult-Autos wie K.I.T.T, Ecto 1 und allen voran natürlich der DeLorean-Time Maschine in Sachen nostalgischer Gefühle allerdings deutlich breiter aufgestellt.

Nun haben wir hier auf MANN.TV ja schon oft über liebevolle Nachbauten berichtet, aber so wirklich was zum Anfassen war bisher nicht dabei. Bis wir kürzlich darauf aufmerksam gemacht wurden, dass ein ganzer Fuhrpark ikonischer Film- und Fernsehfahrzeuge quasi direkt vor unserer Haustür darauf wartet, gemietet zu werden. Michael Hoffacker und seinem Unternehmen „rent-a-moviecar.de“ sei Dank.

Der gute Mann macht nämlich schon seit einigen Jahren Kindheitsträume wahr, indem er Interessierten die oben genannten Fahrzeuge für Messen, Events, Film- und Fotoshootings zur Verfügung stellt. Darüber hinaus stehen aber auch noch der Fall-Guy-Truck aus „Ein Colt für alle Fälle“, der Ford Anglia aus „Harry Potter“, Fahrzeuge aus den „Jurassic Park“-Verfilmungen und sogar der originale Mattig Manta aus „MANTA MANTA“ zur Verfügung.

„Die ganze Geschichte ist eigentlich mit dem DeLorean entstanden. Den habe ich vor sechs Jahren aus Amerika importiert und dann 'eingedeutscht'“, erzählt uns Autonarr Michael.

So ein Wagen will auf US-Car-Treffen natürlich gezeigt werden, wobei Michael immer wieder auf einen Fluxkompensator angesprochen wurde, jenes Gerät, welches das Zeitreisen in der Filmreihe mit Michael J. Fox überhaupt erst möglich macht.

„Zuerst dachte ich, wie langweilig es doch ist, einen DeLorean immer wieder auf 'Zurück in die Zukunft' zu typisieren“, erinnert sich Michael, „Aber ich musste nachgeben und habe irgendwann mal angefangen, die 'Zurück in die Zukunft'-Parts zu besorgen, bzw. – weil es so was ja nicht gibt – selber zu bauen.“

Nach und nach entstand so schließlich eine detailgetreue Zeitmaschine. Zunächst baute Michael die Teile in Ermangelung einer Straßenzulassung für private Ausfahrten mit dem DeLorean noch immer wieder ab. Aber die Zahl der Buchungen nahm rasch so dermaßen zu, dass aus der Nummer langsam ein ernstzunehmendes Geschäft erwuchs. Also beschloss Michael „das Ding größer zu machen“ und 2019 wurde aus dem anfänglichen Nebengewerbe eine Selbstständigkeit in Vollzeit. Mit großem Erfolg.

„Das Telefon stand nicht mehr still, jeder wollte ein Auto, K.I.T.T., 'Jurassic Park' …  alles in der Vermietung. Aufträge ohne Ende.“

Michael und seine Filmautos wurden zu Dauergästen in deutschen Filmstudios und auf Messegeländen. Bei Fernsehanstalten wie ARD, ZDF, NDR, RTL, WDR, SAT 1, oder aber auch Unternehmen wie AXA, Continental, Cloudfest, ProServer – sie und viele andere buchten die Wagen für Events, TV-Shows, Werbefilme oder Musikvideos. Rasch war Michaels DeLorean Deutschlands bekannteste Zeitmaschine, der sogar von Christopher Lloyd (Doc Emmett Brown) und Kevin Pike (Special Effects Supervisor „Back to the Future“) höchstpersönlich ein Gütesiegel erteilt wurde.

Dann kam Corona und das Telefon hörte auf zu klingeln. Michael reagierte klug und investierte die frei gewordene Zeit in den Aufbau eines kleinen Studios, wo sich Kunden mit Lasern und Raucheffekten eine eigene Show zusammenstellen können. Der Plan ging auf. Es hagelte abermals Aufträge, bis die zweite Welle Michael schon wieder einen Strich durch die Rechnung machte.

Aber auch das hält einen Michael Hoffacker nicht auf, der sich aktuell auf seine Social-Media-Präsenz konzentriert, und bereits sehr gute Resonanzen auf seine „Abenteuer“ erhält, von denen er dort berichtet.

„Da laufe ich Christopher Lloyd (Doc Brown) über den Weg, oder treffe Boris Becker, Otto, Kai Pflaume … ach, die kann ich alle gar nicht aufzählen. National, sowie international … ich habe sie alle gehabt“, erklärt Michael augenzwinkernd.

Entsprechend groß ist dann auch das Aufgebot an Prominenz in der Fotogalerie der „rent-a-moviecar“-Webseite.

Natürlich hat Michael noch weitere Projekt-Eisen im Feuer, über die wir an dieser Stelle jedoch noch nichts verraten dürfen. Aber ihr seht, der Mann ist offen für Ideen. Habt ihr also Bedarf an einigen der kultigsten Karren aller Zeiten, ist Michael Hoffacker von „rent-a-moviecar.de“ euer Mann!

Quelle: rent-a-moviecar.de