Frankensteins Monster. Anders kann man es nicht nennen, wenn ein Untoter wie ein alter 3er-BMW (E 30) auf solche Weise zu neuem Leben erweckt wird: Dem ausgeschlachteten, blechernen Leichnam des Klassikers wird mit einem M5-Sechszylinder neues Leben eingetaucht. Genauer: Die Leben von ganzen 1050 Pferden, die E-85-Sprit saufen wie andere Wasser und es im direkten Wettstreit mühelos mit einem Lamborghini Huracán aufnehmen können.

Statt eines gefallenen Mediziners stecken hinter dem wiedergeborenen Monster die deutschen Tuner von Boba Motoring. Sie waren es, die die Blechleiche mit einem 3,6-Liter-Herzen aus der Brust eines BMW M5 zu brüllendem, neuem Leben erweckt haben. Doch damit haben sie sich nicht begnügt, zu gering war ihnen wohl die reine Leistung. Also haben sie dem Herzstück dieses Molochs noch einen PT-8285-CGA-Turbolader verpasst, der die Pferdestärken mit einem satten Drehmoment von 1250 Newtonmeter auf den Asphalt bringt.

Genau dort wollten sie ihr Biest natürlich auch erproben, nachdem sie es gründlich auf den Prüfstand geschickt haben. Doch wer solch eine Bestie zum Leben erweckt, der begnügt sich nicht einfach nur mit einer normalen Spritztour. Es muss direkt ein Drag Race über 402 Meter sein. Eine Strecke, die ein Lamborghini Huracán in 10,65 Sekunden nehmen mag – doch der Monster-3er unterbietet den Rekord mit einem sprichwörtlichen Arm auf dem Rücken und schafft die Strecke in 9,19 Sekunden … Amtlich!