Ninja. Die japanischen Schattenkrieger waren verflixt schnell. Sicher einer der Gründe, warum man sich im Hause Kawasaki für die Typenbezeichnung „Ninja“ bei einer Variante besonders flotter Motorräder ohne Straßenzulassung entschieden hat. Dass diese Maschinen wirklich rasant sind, war bekannt. Wie schnell sie aber wirklich werden können, das hat ein türkischer Motorradfahrer jetzt gezeigt. Er knackte mit seiner Ninja die 400-Stundenkilometer-Marke und stellte einen neuen Rekord auf. Den könnt ihr euch in diesem Video zu Gemüte führen.

Vier Weltmeistertitel in der Supersport-Rennklasse hat Kenan Sofuoðlu, man darf also davon ausgehen, dass der Herr sein Arbeitsgerät unter allen Umständen beherrscht. Einen solchen Motorsport-Veteranen können also auch die 300 Pferdestärken einer Kawasaki Ninja H2R nicht schrecken, die die Maschine bei einem Gewicht von 216 Kilogramm in den Asphalt stemmt. Doch wo und wie ausfahren, das Monster?

Sofuoðlu ließ kurzerhand eine Brücke sperren: Die Osman-Gazi-Brücke, die eine sechsspurige Autobahn über den Golf von Ýzmit trägt, kommt dem Renn-As mit ihren drei Kilometern Länge gerade recht für seinen Versuch. Dabei verwandelte er den Brückenabschnitt in seine persönliche Drag-Strecke und fuhr die Ninja H2R mal so richtig aus. Das Ergebnis: Nach 26 Sekunden überschreitet der Tacho die magische 399-Stundenkilometer-Grenze, die 400 prangen auf dem Display. Weltrekord für eine Maschine aus Serienfertigung!