Ein neuer Geschwindigkeitsrekord für Fahrzeuge mit Radantrieb wurde unlängst auf den Ebenen der Großen Salzwüste in Utah aufgestellt. Dort wurde der bisherige Rekord vom Team Vesco gebrochen, den es erst einen Monat zuvor während des Fahrzeug-Festivals „Speed Week“ im August mit seinem „Turbinator II“ aufgestellt hatte. Die Geschwindigkeit dieses neuen Rekords aus dem September 2018: unfassbare 483 Meilen pro Stunde.

Das sind 777 Stundenkilometer – für ein radgetriebenes Fahrzeug ohne Turbinen-/Düsen-Schub ein absoluter Weltrekord. Vor allem, wenn man sich vor Augen führt, dass der Turbinator II zwar auch mit einer Turbine ausgestattet ist, diese im Gegensatz zu anderen strahlgetriebenen Geschwindigkeitsrekordfahrzeugen aber keinen Vorschub in die Luft liefert, sondern die Räder durch eine Übersetzung antreibt.

Bei solchen Geschwindigkeiten würde ein Hindernis mit der Höhe einer Münze genügen, um das Fahrzeug auf tödliche Weise ausbrechen zu lassen. Daher werden solche Rekordfahrten auf ultraflachen, harten Salzseen durchgeführt, da es dort weder Grate noch Dellen gibt und Hindernisse leicht von Strecken entfernt werden können. Laut Angaben von Team Vescos Boss, Rhonda Vesco, basiert der Rekord auf der einmaligen Bauweise des Fahrzeugs.

483 mph, das sind zwei Fußballplätze pro Sekunde

Das Geschoss verfügt über ein turbinengetriebenes Allrad-System, das vollständig neuartige und extrem leichte Aluminiumräder antreibt – sowie weitere technische Schmankerl, die die Teamchefin gegenüber „The Orange County Register“ erläutert:

„Die Traktion ist der Schlüssel, um die Kraft durch die Räder auf den Boden zu bringen, ohne übermäßigen Reifenschlupf. Modernste Traktionskontroll- sowie elektronische Kraftstoffsteuerungssysteme wurden auf der Grundlage von Daten aus den Fahrten der Speed Week im vergangenen Monat aktualisiert und modifiziert“, so Vesco. Der Teamchefin zufolge sind das nächste Ziel glatte 500 Meilen pro Stunde.

Was durchaus gelingen könnte, war die Endgeschwindigkeit des „Turbinator II“ für einen Herzschlag doch deutlich erkennbar schon auf 492 mph. Wie es aussieht, in einem Wagen zu sitzen, der mit knapp 800 Sachen fährt, zeigt uns dieses beeindruckende Video der Bordkamera.

Quelle: Foto: deskgram.net/needlelittlesomething